Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2012

09:48 Uhr

Vattenfall-Chef

Strom wird um 30 Prozent teurer

Laut Vattenfall-Vorstandschef Hatakka werden die Strompreise durch die Umlage für erneuerbare Energien sowie den Netzausbau deutlich steigen. Die Erzeugungskosten würden hingegen kaum zulegen.

Hochspannungsleitungen und eine Windenergieanlage. dpa

Hochspannungsleitungen und eine Windenergieanlage.

FrankfurtStrom wird in Deutschland nach Einschätzung des Energieriesen Vattenfall auch in den kommenden Jahren weiter deutlich teurer. Privatkunden müssten bis 2020 voraussichtlich 30 Prozent mehr zahlen als heute, sagte Konzernchef Tuomo Hatakka der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ vom Dienstag. Die Erzeugung von Strom werde dabei allerdings wohl kaum teurer werden. Steigen würden hingegen weiterhin die Umlage für die Förderung erneuerbarer Energien und die Kosten für den Ausbau und Betrieb der Netze.
Schon in den vergangenen Jahren ist Strom deutlich teurer geworden: Heute zahlen Verbraucher über 40 Prozent mehr als noch 2005. Im Vergleich dazu dürften die Preise nach Einschätzung von Vattenfall also künftig langsamer steigen.

Von

afp

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.07.2012, 10:09 Uhr

Nur weiter so. Der Strompreis von Vattenfall ist im Heimatland Schweden begrenzt!!
Profitabeltes Tochterunternehmen "Vattenfall Deutschland"
Energiekonzerne verstaatlichen!

Account gelöscht!

03.07.2012, 10:33 Uhr

Wofür wurden denn in den letzten Jahren die Gelder unter der Rubrik Netzausbau ausgegeben? Schließlich wurde dieser Posten immer separat geführt?

Das Geld wurde an die Konzerneigner ausgeschüttet!

Ansonsten @ hanspella völlige Zustimmung: Monopole und Quasimonopole verstaatlichen!

SOSiemens

03.07.2012, 10:37 Uhr

Gibt es eigentlich auf dem europäischen Strommarkt keine Freizügikeit, so dass ich beispielsweise billigeren (Atom-)Strom aus Frankreich verbrauchen kann?
Für Tipps bin ich offen!
MfG
Sven O. Siemens

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×