Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2012

16:58 Uhr

VDA

Gute Aussichten für deutsche Autohersteller

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) rechnet trotz Eurokrise und der Absatzflaute auf dem europäischen Markt nicht mit einem Nachfrageeinbruch für die deutschen Hersteller.

Produktion in einem Mercedes-Werk. AFP

Produktion in einem Mercedes-Werk.

München„Wir gehen nicht davon aus, dass es zu einer schockartigen Entwicklung wie Ende 2008 kommt“, sagte VDA-Präsident Matthias Wissmann „Euro am Sonntag“. “Wir rechnen damit, dass der Weltautomobilmarkt in diesem Jahr um vier Prozent auf 68 Millionen Pkw steigen wird. Da wir in wichtigen Regionen Marktanteile gewinnen, erwarten wir ein ordentliches Automobiljahr 2012.“

Besonders gute laufe das Geschäft in den USA und in China. Probleme hätten Hersteller, die nur auf den europäischen Markt fokussiert seien. Deutschland, Großbritannien und die neuen EU-Länder stabilisierten zwar die Entwicklung, aber Italien, Spanien und Frankreich zögen den Markt in Westeuropa nach unten.

Der französischen Regierung warf der Verbandschef in diesem Zusammenhang vor, durch ihre Industriepolitik letztendlich auch den Zusammenhalt der Euro-Zone zu gefährden. „Die französische Regierung kann soviel regulieren wie sie will - wenn sie die eigentliche Frage der Wettbewerbsfähigkeit nicht angeht, wird das nicht helfen. Wenn die Eigenanstrengungen zur Stärkung des Mittelstandes, der Unternehmensgründungen, der Wettbewerbsfähigkeit und zur Entwicklung der Lohnstückkosten nicht hoch genug sind, wird auf Dauer die Euro-Zone auch nicht zusammenhalten können“, sagte Wissmann.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Hans

29.07.2012, 22:47 Uhr

Im 2. Quartal 12 sollen so wenige PKWs an Privatpersonen verkauft worden sein, wie vor 10 Jahren. Dagegen werden massivste Rabatte gewährt. In den USA dürfte der Lagerbestand von GM PKW auch schon die 150 Tage Grenze überschritten haben. Aus China melden auch Hersteller, dass sich mehr als 40 Tage Lagerbestände aufgebaut haben. Thyssen meldet ab August Kurzarbeit an.
Ich kann mir es nicht vorstellen, wenn es mit den Gesamtmärkten bergab geht, das die Deutschen Hersteller dagegen massive Steigerungen einfahren. Das dürfte alles nur reine Propaganda sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×