Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2010

17:01 Uhr

VDA-Zahlen

Autobauer exportieren wieder deutlich mehr

Der Auto-Export hat sich im Dezember weiter erholt. Zum Jahresende führten die Hersteller 277 000 Fahrzeuge aus, das waren 23 Prozent mehr als im Dezember 2008. Auch bei den Nutzfahrzeugen geht es laut VDA bald wieder aufwärts.

Mit dem Auto-Export geht es aufwärts. Quelle: dpa

Mit dem Auto-Export geht es aufwärts.

HB FRANKFURT. Wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) mitteilte, lag der Export im vierten Quartal um 15 Prozent über dem wegen der Finanz- und Wirtschaftskrise extrem schwachen Vorjahreswert. Für das Gesamtjahr muss die Autobranche allerdings einen Rückgang der Ausfuhren um 17 Prozent auf 3,4 Mio. Einheiten hinnehmen. Die Bestellungen aus dem Ausland nahmen im Dezember um 26 Prozent zu.

Der Aufwärtstrend auf den Exportmärkten verstetige sich, sagte VDA-Chef Matthias Wissmann. „Wir erwarten, dass sich diese Entwicklung auch in den nächsten Monaten fortsetzen wird.“ Im Export liegt angesichts eines nach dem Auslaufen der Abwrackprämie wieder schwächelnden Inlandsmarkt die große Hoffnung der deutschen Hersteller. Drei von vier in Deutschland gefertigte Autos gehen in den Export.

In Deutschland lag die Zahl der Neuzulassungen im Dezember um fünf Prozent niedriger als vor einem Jahr. Das Auslandsgeschäft konnte das jedoch mehr als wettmachen. So stieg die Produktion in den deutschen Werken im Dezember um 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Dank der Abwrackprämie stieg im Gesamtjahr die Zahl der Neuzulassungen in Deutschland um 23 Prozent auf 3,81 Millionen.

Nach heftigen Umsatz- und Produktionsrückgängen im Jahr 2009 sieht der VDA auch bei Nutzfahrzeugen den Boden erreicht. Steigende Auftragszahlen aus dem In- und Ausland im Dezember wertete VDA- Präsident Matthias Wissmann als positive Zeichen. „Das Niveau ist zwar noch sehr niedrig, aber die Ordereingänge zum Jahresende lassen auf eine leichte Belebung der Exporte in den nächsten Monaten hoffen“, erklärte er in einer am Donnerstag in Frankfurt verbreiteten Mitteilung.

Im Gesamtjahr 2009 war der Inlandsabsatz laut VDA um 28 Prozent auf 242 200 Einheiten abgestürzt. Ins Ausland rollten sogar 57 Prozent weniger Lastwagen und Transporter. Der Verband berichtete aber von zuletzt gestiegenen Orderzahlen: Aus dem Ausland hätten die Aufträge im Dezember um 36 Prozent zugelegt, im Inland legten die Bestellungen für leichte Lastwagen um 14 Prozent und für Lkw über sechs Tonnen um 23 Prozent zu. In den Werken habe die Produktion im Dezember mit 20 230 Einheiten das Niveau des Vorjahres erreicht. Im Gesamtjahr wurde die Herstellung von Nutzfahrzeugen um mehr als die Hälfte gedrosselt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×