Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2014

07:36 Uhr

Verkaufsziele

Porsche will bisherige Rekorde knacken

Mit 162.000 Fahrzeugen hat Porsche im vergangenen Jahr so viele Autos verkauft wie noch nie zuvor. Auch für die Zukunft sind die Stuttgarter guter Dinge: Schon nächstes Jahr könnte die Firma Ziele für 2018 erreichen.

Ach, ein Augenschmaus – diese Haltung legt zumindest die Pose dieser Experten nahe, die hier den neuen Porsche Macan bei seiner Präsentation Anfang Februar bestaunen. ap

Ach, ein Augenschmaus – diese Haltung legt zumindest die Pose dieser Experten nahe, die hier den neuen Porsche Macan bei seiner Präsentation Anfang Februar bestaunen.

LeipzigPorsche will die Absatzmarke von mehr als 200.000 verkauften Sportwagen bereits im nächsten Jahr und damit drei Jahre früher als geplant knacken. „Die Marke ist 2015 erreichbar, vorausgesetzt, dass es zu keinen Störungen kommt und die Märkte sich weiterhin positiv entwickeln“, sagte Porsche-Chef Matthias Müller am Dienstagabend. Der zum Wolfsburger Volkswagen-Konzern gehörende Sportwagenbauer hatte im vergangenen Jahr so viele Autos verkauft wie nie zuvor. Gut 162.000 Fahrzeuge waren weltweit ausgeliefert worden und damit 15 Prozent mehr als 2012. Bereits im Herbst hatte Müller durchblicken lassen, dass das Absatzziel von 200.000 Autos bereits früher erreicht werden könnte als 2018. Mit seinem neuen Geländewagen Macan will Porsche den SUV-Modellen X3 von BMW und GLK von Mercedes-Benz Konkurrenz machen.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

13.02.2014, 09:43 Uhr

Der Weg von Porsche ist vorgezeichnet. VW wird die Marke kontinuierlich entladen. Reine Sportwagen, d.h. Mittelmotor mit richtig Power? Fehlanzeige, nur 911. Schöne, klassische Sportlimousinen? Fehlanzeige, nur komplett verunstalteter Panamera.
Wozu das führt, zeigt der völlig veralterte 911: 991 mit gigantischem Wertverlust, der fast ausschliesslich als Firmenwagen läuft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×