Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2011

14:58 Uhr

Volkswagen

Grünes Licht für zwei Fabriken in China

Europas größter Autobauer Volkswagen hat bei den deutsch-chinesischen Konsultationen grünes Licht für zwei weitere Autofabriken in China erhalten. Das teilte VW am Dienstag in Wolfsburg mit.

Bereits gebaut: ein VW-Autohaus in der Nähe von Schanghai. Quelle: dpa

Bereits gebaut: ein VW-Autohaus in der Nähe von Schanghai.

Wolfsburg/BerlinDer Konzern kann seine Wachstumsstrategie im Reich der Mitte mit den beiden Autofabriken wie geplant fortsetzen. Die neuen Standorte entstehen im ostchinesischen Yizheng in der Provinz Jiangsu gemeinsam mit dem Partner Shanghai Volkswagen und im im südchinesischen Foshan in der Provinz Guangdong mit dem Joint Venture FAW-Volkswagen. VW-Chef Martin Winterkorn sagte bei der Vertragsunterzeichnung im Kanzleramt in Berlin, China sei heute schon der weltweit größte Auto-Absatzmarkt und dürfte auch weiterhin wachsen. „Mit neuen, umweltfreundlichen Modellen und dem Ausbau unserer lokalen Produktionskapazitäten will der Volkswagen Konzern dieses Wachstum in China wesentlich mitgestalten.“

In den beiden neuen Werke sollen jeweils 300 000 Autos im Jahr vom Band laufen. Die Produktion soll 2013 beginnen. „Die neuen Fabriken sind ein wichtiger Bestandteil unserer Planung, gemeinsam mit den lokalen Partnern die Fertigungskapazität in China mittelfristig auf drei Millionen Fahrzeuge zu erhöhen“, sagte VW-China-Chef Karl-Thomas Neumann. 2010 hatte der VW-Konzern in China 1,9 Millionen Autos ausgeliefert.

Angesichts der hohen Nachfrage hatte VW sein Investitionsprogramm für China auf 10,6 Milliarden Euro im Zeitraum 2011 bis 2015 angehoben. Geplant ist neben den beiden neuen Standorten auch der Ausbau der bestehenden Werke Nanjing und Chengdu.


Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

georgmech

04.07.2011, 08:29 Uhr

Werden die Werke umweltfreundlich betrieben? Ich habe große Sorge das hier weder ohne Atomkraft und auch nicht CO2 sparend gearbeitet wird weil ja die Gesetze dort nicht mit Europäischen vergleichbar sind. Es macht aber auch keiner Werbung dafür

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×