Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2017

10:06 Uhr

Volkswagen

VW bleibt bei der Kernmarke behutsam

Obwohl Volkswagen seinen Gewinn im ersten Halbjahr verdoppeln konnte, bleibt der Konzern bei seiner lange Zeit ertragsschwachen Hauptmarke vorsichtig. VW rechnet 2017 mit einer Umsatzrendite von maximal 3,5 Prozent.

Aktien von VW, Daimler & Co.

„Anleger müssen weiter mit negativen Nachrichten rechnen“

Aktien von VW, Daimler & Co. : „Anleger müssen weiter mit negativen Nachrichten rechnen“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

HamburgDer Wolfsburger Volkswagen-Konzern bleibt trotz eines Gewinnsprungs bei seiner lange Zeit ertragsschwachen Hauptmarke VW vorsichtig. Die Marke mit dem VW-Logo bekräftigte am Freitag ihre Prognose, wonach die operative Umsatzrendite 2017 am oberen Rand der Spanne zwischen 2,5 und 3,5 Prozent liegen werde.

„Wir werden die finanzielle Wettbewerbsfähigkeit der Marke Volkswagen in den kommenden Jahren Schritt für Schritt verbessern“, sagte VW-Finanzvorstand Arno Antlitz. Der operative Gewinn hatte sich im ersten Halbjahr auf 1,8 Milliarden Euro verdoppelt. Die Rendite schwächte sich im zweiten Quartal auf 4,4 Prozent von 4,6 Prozent zu Jahresbeginn leicht ab.

Auch die langfristige Prognose bekräftigte VW. Demnach peilt die Marke bis 2020 eine Umsatzrendite von mindestens vier Prozent an, sie soll bis 2025 auf sechs Prozent steigen. VW hatte vor einigen Monaten angedeutet, dass der Ausblick angehoben werden könnte, wenn es dauerhaft besser läuft.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×