Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2012

23:30 Uhr

Vor Aufspaltung

Kraft meldet satten Gewinn trotz schlechter Europa-Geschäfte

Der US-Lebensmittelhersteller Kraft hat eine seiner letzten Quartalszahlen bekannt gegeben. Der Konzern wird im Herbst in zwei Unternehmen geteilt. Erstmals nannte Kraft ein genaues Datum.

Auch Preiserhöhungen haben zum Gewinn beigetragen. Reuters

Auch Preiserhöhungen haben zum Gewinn beigetragen.

NorthfieldDie Zeit für den US-Lebensmittelriesen Kraft Foods läuft ab: Am 1. Oktober wird sich das Unternehmen nach Börsenschluss in New York aufspalten. Den genauen Zeitpunkt nannte der Konzern am Donnerstag. Vom Morgen des 2. Oktober an werden dann zwei Unternehmen an der Börse gehandelt.

Auf der einen Seite steht das nordamerikanische Lebensmittel-Geschäft, das den Namen Kraft weiterführt. Auf der anderen Seite steht das internationale Lebensmittel-Geschäft, dem überdies alle Snacks und Süßwaren wie Oreo- und Lu-Kekse zugeschlagen werden. Dieser Firmenteil wird den Kunstnamen Mondelez International erhalten.

Das Logo für das neue globale Snack-Geschäft. dapd

Das Logo für das neue globale Snack-Geschäft.

Die jetzige Konzernchefin Irene Rosenfeld geht davon aus, dass die beiden Teile solo besser wachsen können. Im zweiten Quartal lief es beim Gesamtkonzern durchwachsen. Der Umsatz fiel gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4 Prozent auf 13,3 Milliarden Dollar. Besonders Europa machte Probleme.

Doch Kraft konnte die Erwartungen der Wall Street übertreffen. Der Konzern wies ein Nettoergebnis von 1,03 Milliarden Dollar oder 58 Cent je Aktie aus. Im Vorjahr waren es 976 Millionen Dollar oder 55 Cent je Aktie. Bereinigt um Sonderposten lag der Gewinn je Aktie bei 68 Cent. Von Thomson Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit 66 Cent gerechnet. Der Gewinn gelang dank Einsparungen und Preiserhöhungen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×