Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2011

15:10 Uhr

Vor Leitmesse Emo

Werkzeugmaschinenbauer wachsen wieder

Vor der Leitmesse Emo blicken die Werkzeugmaschinenbauer auf ein gutes erstes Halbjahr zurück. Die Bestellungen hätten sich mehr als verdoppelt, die Kapazitäten seien über 90 Prozent ausgelastet, die Aufträge sind zahlreich.

Ein Mitarbeiter der Gildemeister AG kontrolliert ein Werkzeugscheibenmagazin: Die Branche rüstet nach einem schwachen Jahr wieder auf. dpa

Ein Mitarbeiter der Gildemeister AG kontrolliert ein Werkzeugscheibenmagazin: Die Branche rüstet nach einem schwachen Jahr wieder auf.

HannoverBestärkt durch ein starkes erstes Halbjahr rüsten sich die Werkzeugmaschinenbauer zum Branchentreff - der Leitmesse Emo ab 19. September in Hannover. Bis zur Jahresmitte hätten sich die Bestellungen mehr als verdoppelt, die Kapazitäten seien über 90 Prozent ausgelastet und der Bestand an Aufträgen reiche für zehn Monate, berichtete Sylke Becker vom Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken am Montag in Hannover.

Die Branche rechne für dieses Jahr mit insgesamt 30 Prozent Zuwachs der Produktion - nach 9,9 Milliarden Euro im vergangenen Jahr. 2009/2010 hatten die Werkzeugmaschinenbauer mit der Wirtschaftskrise einen massiven Einbruch hinnehmen müssen. In der ersten Jahreshälfte 2011 sei die weltweite Nachfrage aber geschätzt um zwei Drittel angezogen. Von der Emo erwarteten die Unternehmen weitere Impulse - auch wenn in der zweiten Jahreshälfte die Zuwachsraten bei den Auftragseingängen kleiner werden dürften.

Die aktuellen Risiken ließen sich bisher noch schlecht einschätzen, sagte Becker. Die internationale Investitionsgüterindustrie sei jedoch in einer sehr robusten Verfassung. Zudem würden Werkzeugmaschinen quer durch viele verschiedene Branchen benötigt.

Das Gros der Bestellungen komme aus Asien mit hohen Zuwächsen aus Japan, Indien, China und Südkorea. Für die meist mittelständischen Unternehmen der Branche sei das eine große Herausforderung - zumal Dienstleistungen wie Schulung, Wartung, Prozessberatung oder Instandhaltungs-Service immer wichtiger werden. Die deutschen Werkzeugmaschinenbauer leben zu rund 70 Prozent vom Export.

Vom 19. bis 24. September stellen die internationalen Hersteller von Produktionstechnologie auf dem Messegelände in Hannover ihre Produkte vor. Rund 2000 Unternehmen haben sich bisher angemeldet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×