Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2014

11:48 Uhr

Vor Luftfahrtshow

Boeing stichelt gegen Airbus

„Wenn Airbus nichts an seiner Produktstrategie ändert, steuern sie auf 30 bis 35 Prozent Marktanteil zu“: Boeing sagt Airbus den Kampf an. Der europäische Konzern bezweifelt die Zahlen des US-Herstellers.

Dominiert Boeing bald deutlich den Markt? Airbus zweifelt diese Prognose an. Reuters

Dominiert Boeing bald deutlich den Markt? Airbus zweifelt diese Prognose an.

New YorkKampfansage von Boeing an Airbus: Die Amerikaner sehen sich im wachsenden Markt für Langstreckenflugzeuge als führend. „Wenn Airbus nichts an seiner Produktstrategie ändert, steuern sie auf 30 bis 35 Prozent Marktanteil zu“, stichelte Randy Tinseth, Vize-Präsident bei Boeing für Marketing, mit Blick auf die nächste Generation an Großraum-Flugzeugen mit drei Sitzreihen. Boeings Modelle 787 und 777X vereinten bereits jetzt 65 Prozent aller Bestellungen auf sich, der Airbus A350 den Rest, sagte Tinseth. Diese Lücke werde sich vergrößern, wenn die Europäer nicht einen weiteren Jet entwickelten, der mit Boeing konkurriere.

Airbus zieht die Boeing-Zahlen in Zweifel und verweist darauf, sie selbst hätten in den letzten Jahren die meisten Aufträge bei den Großraumflugzeugen mit zwei Gängen an Land gezogen. Airbus steht Insidern zufolge in den Startlöchern für die Einführung des modernisierten Großraumjets A330 zur Luftfahrtshow im britischen Farnborough, die in vier Tagen beginnt.

Das sind Boeings beste Kunden

Platz 10 – ALC

Die Top Ten der Boeing-Kunden 2013 wird eröffnet vom Leasingunternehmen ALC. Die Firma orderte 52 Maschinen verschiedener Typen: 737, 777 und 787 Dreamliner.

Quelle: Boeing, Bestellungen und Optionen im Jahr 2013

Platz 9 – Gecas

Gecas ist die Flugzeugleasing-Sparte von General Electric (GE) – und gut mit Boeing im Geschäft. 2013 orderte das Unternehmen 54 Flugzeuge. Darunter sind 10 Dreamliner, die restlichen 44 Maschinen verteilen sich auf die 737-Typen.

Platz 8 – Southwest Airlines

Die Mittelstrecke ist das Terrain der US-Airline. Infolgedessen bestellte Southwest 55 Maschinen der 737, darunter hauptsächlich die spritsparende Max-Variante.

Platz 7 – Etihad

Air-Berlin-Retter Etihad griff im November bei Boeing zu und orderte 56 Maschinen. Groß und lang – so lässt sich die Bestellung zusammenfassen: 30 Mal 787-10, 26 Mal 777.

Platz 6 – Tui Travel

Der Tourismuskonzern macht seine Flotte fit. Die Bestellung: 60 Stück der 737-Max und 2 Stück der 787-8.

Platz 4 – Westjet

Der kanadische Billigflieger leistete sich 75 neue Flugzeuge. Auch bei Westjet steht der spritsparende 737-Max hoch im Kurs. 65 Stück davon orderten die Kanadier, dazu kommen 10 Exemplare der 737-800.

Platz 4 – Turkish Airlines

75 US-Maschinen gehen bald in die Türkei: Die Turkish Airlines kaufte groß bei Boeing ein und bestellte 50 spritsparende 737-Max, 20 Stück der „normalen“ 737-800 und 5 Exemplare der 777-300ER.

Platz 3 – Flydubai

Der arabische Billigflieger ist auf dem Vormarsch: Flydubai hat 2013 insgesamt 86 Flugzeuge – 75 Stück der 737-Max und 11 Exemplare der 737-800.

Platz 2 – American Airlines

Die fusionierte „neue American“, die sich aus American Airlines und US Airways gebildet hat, ist zweitgrößter Kunde von Boeing. 143 Maschinen wurden insgesamt bestellt – allein 100 davon sind 737-Max.

Platz 1 – Ryanair

Der irische Billigflieger bestellte auf einen Schlag 175 Stück des Mittelstreckenjets 737-800 bei Boeing.

Die Amerikaner setzen unterdessen auf eine weiter starke Nachfrage nach Verkehrsflugzeugen: Bis 2033 werde die Welt 36.770 neue Flugzeuge im Wert von 5,2 Billionen Dollar brauchen, erklärte der US-Flugzeugbauer am Donnerstag. Diese Prognose liegt gut vier Prozent höher als die des Vorjahres, als Boeing für die kommenden 20 Jahre einen Bedarf von 35.280 Flugzeugen im Wert von 4,8 Billionen Dollar vorhersagte.

Die größte Nachfrage werden Boeing zufolge die Flugzeuge mit nur zwei Sitzreihen wie die Boeing 737 oder der Airbus A320 auf sich ziehen. Gründe seien der Boom des Luftverkehrs in Asien und das Wachstum der dortigen Billigflieger.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×