Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2016

14:18 Uhr

VW optimistisch

Vertriebschef rechnet mit Absatzerholung im ersten Halbjahr

Der Abgas-Skandal bei VW erschütterte das Vertrauen der Kunden. Dennoch ist Vertriebschef Thomas-Werner Zahn überzeugt, den Absatzeinbruch aufhalten zu können – und zwar schon in den nächsten Monaten.

Nach Bekanntwerden des Abgas-Skandals brachen die Absätze von VW dramatisch ein – in Deutschland um fast neun Prozent. AFP

Teurer Skandal

Nach Bekanntwerden des Abgas-Skandals brachen die Absätze von VW dramatisch ein – in Deutschland um fast neun Prozent.

BerlinDer vom Abgasskandal gebeutelte Volkswagen -Konzern sagt für die Hauptmarke VW eine Geschäftserholung auf dem Heimatmarkt voraus. „Wir trauen uns zu, mit Volkswagen in Deutschland im Geschäftsjahr 2016 die Marktanteile von 2014 und 2015 wieder zu erreichen“, sagte der zuständige Vertriebschef Thomas-Werner Zahn dem Branchenmagazin „Automobilwoche“ laut Vorabbericht. „Wir werden schon im ersten Halbjahr dieses Jahres einen Aufwärtstrend sehen.“ Im Januar war der VW-Markenabsatz in Deutschland noch um fast neun Prozent eingebrochen.

Volkswagen hatte zugegeben, millionenfach Stickoxid-Werte mit einer Software manipuliert zu haben, und muss nun mit hohen Strafen und Schadensersatzforderungen rechnen. In Europa hat eine Rückrufaktion begonnen. „Auf dem deutschen Markt werden wir unter anderem kostenfreie Ersatzmobilität für alle betroffenen privaten und gewerblichen Kunden anbieten“, sagte Zahn. Um das Vertrauen der Kunden wiederherzustellen, ist eine neue Werbekampagne geplant.

VW-Kampagne: Mehr als ein Volkswagen?

VW-Kampagne

Premium Mehr als ein Volkswagen?

Nach dem Abgasskandal versucht Volkswagen, sich ein neues Image zu geben. Dazu startet der Wolfsburger Autobauer eine ambitionierte Kampagne. In der Werbebranche erntet VW dafür Lob.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×