Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2011

13:19 Uhr

Wachstum

Tiefbaukonzern Bauer will Gewinn steigern

Der Tiefbaukonzern Bauer will in diesem Jahr sein Nettoergebnis um etwa 5 Millionen Euro steigern. Im vergangenen Jahr war der Gewinn von Bauer auf knapp 40 Millionen Euro gesunken.

Maschinen des Tiefbaukonzerns Bauer bei Arbeiten an einem Tunnel unter dem Luise-Kiesselbach-Platz im Südwesten von München. Quelle: obs

Maschinen des Tiefbaukonzerns Bauer bei Arbeiten an einem Tunnel unter dem Luise-Kiesselbach-Platz im Südwesten von München.

München

Der Tiefbaukonzern Bauer will nach einer zweijährigen Durststrecke seinen Gewinn im laufenden Jahr steigern. Dank der florierenden Bauwirtschaft im Fernen Osten und einer guten Auftragslage in den USA erwartet das bayerische Unternehmen ein Nettoergebnis von gut 45 Millionen Euro, wie Firmenchef Thomas Bauer am Freitag auf der Bilanzpressekonferenz sagte. Im vergangenen Jahr hatte Bauer noch mit einer schwächelnden Nachfrage nach Spezialtiefbohrmaschinen zu kämpfen. Der Gewinn war daher um fünf Prozent auf knapp 40 Millionen Euro geschrumpft. Neben Dienstleistungen im Tiefbau verkaufen die Bayern in ihrem zweiten Geschäftsfeld Spezialtiefbaumaschinen.

Im ersten Quartal des laufenden Jahres habe das Unternehmen zwar voraussichtlich einen Verlust geschrieben. Diesen will Bauer jedoch in den Quartalen darauf ausgleichen.

Besonders positiv stimmen den Firmenchef dabei die boomenden Auslandsmärkte: 2011 und 2012 soll das Unternehmen nach seinem Plan jährlich wieder zwischen fünf und zehn Prozent wachsen. Die deutsche Baukonjunktur werde nach seiner Einschätzung zwar erst ab 2013 wieder anziehen. Hier macht Bauer noch etwa ein Viertel seiner Umsätze. Auch der Rest Europas werde noch Jahre mit der Schuldenkrise und knappen Haushaltsbudgets zu kämpfen haben und daher nicht viel Geld für öffentliche Bauten ausgeben. Von anderen großen Märkten wie Asien, dem Fernen Osten und dem Nahen Osten erwartet sich der Manager aber deutliche Zuwächse.

Auch im Gerätegeschäft sei die Talsohle durchschritten. "Die Rate des Steigens ist nicht gewaltig. Es geht langsam vorwärts, aber immerhin positiv", sagte Bauer.

Die besseren Aussichten spiegeln sich bereits in einem steigenden Auftragseingang: Dieser legte im vergangenen Jahr um knapp 27 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro zu. Bei der Konzernleistung erwartet Bauer daher 2011 ein Plus auf 1,4 Milliarden Euro nach 1,3 Milliarden Euro im vergangenen Jahr.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×