Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2011

14:03 Uhr

Wachstumsmarkt

Kion baut Russland-Geschäft aus

Gabelstaplerhersteller Kion will seinen Vertrieb im russischen Markt ausweiten. Der weltweit zweitgrößte Hersteller von Gabelstaplern setzt zudem verstärkt auf Wachstum in Schwellenländern.

Die Stapler-Marke Linde gehört zu Kion. dpa

Die Stapler-Marke Linde gehört zu Kion.

FrankfurtKion legt vor: Der Wiesbadener Konzern übernehme für seine Stapler-Marke Linde die Geschäfte des Händlers Liftec in Russland, kündigte das Unternehmen am Montag an.

Damit besitze Kion für die Marke Linde wie bereits für die Marke Still einen eigenen Vertrieb in dem Land. Russland ist inzwischen der fünftgrößte Markt für Gabelstapler in Europa. Im ersten Halbjahr 2011 wurden dort mehr als 12.000 Gabelstapler verkauft. Die Nachfrage hat sich dort Kion zufolge binnen eines Jahres verdoppelt.

„Wir erwarten in den Wachstumsregionen, zu denen auch Brasilien, Indien und China zählen, eine anhaltend dynamische Marktentwicklung“, sagte Kion-Chef Gordon Riske. Auch in der Ukraine und in Kasachstan will Kion künftig noch stärker präsent sein. Dazu will Kion zwei weitere Geschäftseinheiten von Liftec übernehmen. Zum Kaufpreis machte Kion keine Angaben.

Der Konzern mit seinen Marken Linde, Still, Fenwick, OM, Baoli und Voltas setzt derzeit verstärkt auf Wachstum in den Schwellenländern. Der vor einigen Jahren vom Dax-Konzern Linde

abgespaltene Konzern ist nach Toyota die Nummer zwei unter den Gabelstaplerherstellern.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×