Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2011

14:08 Uhr

Wegen Ökostrom-Abgabe

Eon erhöht den Strompreis

Wie erwartet werden für Millionen Kunden die Strompreise steigen. Nun hat der Deutschlands größter Versorger Eon angekündigt, an der Preisschraube zu drehen. Und das gleich kräftig.

Der Strompreis steigt - auch bei Eon. Quelle: dpa

Der Strompreis steigt - auch bei Eon.

HB DÜSSELDORF. Drei Regionaltöchter von Eon erhöhten die Tarife zum 1. März, drei weitere zum 1. Mai, kündigte ein Unternehmenssprecher am Montag an. Im Durchschnitt werde der Strom um 5,5 Prozent teurer. Für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden bedeute dies Mehrkosten von etwa 48 Euro. Betroffen sind mehrere Millionen Kunden der Eon Töchter Bayern, Hanse, Edis, Avacon, Westfalen Weser und Mitte.

Als Grund gab Eon gestiegene Kosten für die Ökostrom-Abgabe an. Diese wird auf alle Verbraucher umgelegt. Wegen des Ausbaus von Wind- und Sonnenenergie steigt die Umlage seit Jahren. Eon gibt nach eigenen Angaben nur einen Teil der Erhöhung der Umlage weiter, da zugleich die Beschaffungspreise zurückgegangen seien.

Nach Angaben des Verbraucherportals Verivox.de haben bereits zum 1. Januar 600 Versorger ihre Strompreise erhöht. 58 planten dies im Februar, acht weitere im März. Im Durchschnitt liege die Erhöhung bei 7,2 Prozent.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Öko- Stromer

10.01.2011, 17:56 Uhr

Der beste Öko-Strom kommt von Kernkraftwerken: CO2-frei und Grundlast- Sicher.

Was ist Öko- Strom nach Grün- Linker- Definition? Ein unverstandener Gesamtprozess bei der Stromerzeugung, der zum Niedergang Deutschlands als industrienation führen wird.

PS: Die Endlager-Technologie wird von anderen entwickelt, weil die Grünen wegen ihres Gorleben- Moratoriums jede Alternative blockieren. Dass Gorleben ungeeignet ist, wusste seinerzeit schon Ernst Albrecht.

Goldmund

10.01.2011, 18:47 Uhr

Ja, ja, wenn die Verbraucher immer mehr Strom sparen können die Konzerngewinne und Managergehälter nur durch höhere Preise gesteigert werden. Wie lange lassen sich die Verbraucher noch belügen und betrügen? Das läuft schon seit Jahren so. ich hoffe, dass die Gierigen an dem Geld ersticken, das sie nicht benötigen. Auch für Euch hat das letzte Hemd keine Taschen.

Margrit Steer

17.01.2011, 14:52 Uhr

ich frage mich nur, wie oft wir Verbraucher den Ökostrom noch zahlen sollen?
Damit Hausbesitzer sich tolle Voltaik-Anlagen auf ihre Dächer tun können, erhalten sie vom Staat Subventionen, also unser Steuergeld.
Zuzüglich müssen wir aber mehr Strom zahlen, um das noch einmal auszugleichen.
in welchem Taka-Tuka-Land lebe ich eigentlich?
Übrigens, ein Haus mit so einer Anlage auf dem Dach, muß in Zukunft bis auf die Grundmauern abbrennen, wenn es mal brennt.
Denn die Feurwehr kann nicht löschen, da ein Wasserstrahl der das Dach trifft, Starkstrom-Stöße erzeugt und der Feuerwehr mann zu Tode kaommt.
Hier gibt es eindeutige Studien, aber man macht ja lieber Mist und verkauft das als Öko
Haben die eigentlich keine Angst, dass Tunis auch hierher kommen kann?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×