Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2013

16:18 Uhr

Weniger Neuzulassungen

Deutscher Pkw-Markt zwischen Hoffen und Bangen

Der deutsche Automarkt befindet sich wieder auf Talfahrt: Die Pkw-Neuzulassungen sind im August um 5,5 vH geschrumpft. Dennoch üben sich die deutschen Autobauer vor dem großen Branchentreffen IAA in Optimismus.

Neuwagen von Volkswagen - ein New Beetle Cabrio (l) und ein Golf VII - in der Autostadt von VW in Wolfsburg (Niedersachsen): Die einzelnen Marken schnitten  auf dem Automobilmarkt unterschiedlich ab. Federn ließ unter anderem Marktführer VW, dessen Neuzulassungen laut KBA im vergangenen Monat um fast 17 Prozent einbrachen. dpa

Neuwagen von Volkswagen - ein New Beetle Cabrio (l) und ein Golf VII - in der Autostadt von VW in Wolfsburg (Niedersachsen): Die einzelnen Marken schnitten auf dem Automobilmarkt unterschiedlich ab. Federn ließ unter anderem Marktführer VW, dessen Neuzulassungen laut KBA im vergangenen Monat um fast 17 Prozent einbrachen.

Hamburg/ BerlinNach kräftigen Absatzeinbußen in Deutschland wollen die Autobauer den Bundesbürgern beim wichtigsten Branchentreffen IAA von der kommenden Woche an wieder Lust auf Neuwagen machen. „Die diesjährige IAA markiert einen Wendepunkt“, sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, am Dienstag in Berlin.

Die Zahl der Aussteller in Frankfurt steige um acht Prozent auf 1091. Mit 230.000 Quadratmetern falle jedoch die Ausstellungsfläche um zwei Prozent kleiner aus als bei der letzten Pkw-Ausgabe 2011. Der VDA sieht die Haupttrends der Messe (12. bis 22. September) in Elektroantrieben und digital vernetzten Autos, die Hindernisse auch hinter Bergkuppen oder Kurven erkennen.

Doch der deutsche Automarkt kommt nicht in Schwung: Die Pkw-Neuzulassungen schrumpften im Sommermonat August um 5,5 Prozent auf 214.000 Fahrzeuge, wie das Flensburger Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Dienstag mitteilte. Vor allem Massenhersteller wie VW, Opel oder Peugeot mussten herbe Rückgänge bei den Verkaufszahlen hinnehmen.

Damit zerstoben die Hoffnungen der Branche auf ein Ende der langen Talfahrt bereits nach einem Monat wieder. Im Juli hatte der Pkw-Absatz leicht zulegt. Allerdings lag das auch daran, dass der Monat einen Verkaufstag mehr hatte. Im August war es umgekehrt - prompt schrumpften die Verkäufe wieder.

Die Branche verbreitet trotzdem Zuversicht: Bereinigt um die unterschiedliche Zahl an Verkaufstagen hätten die Neuregistrierungen auf dem Niveau des Vorjahres gelegen, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) mit.

„Wir haben den Tiefpunkt erreicht“, sagte Wissmann. Das gelte auch für Frankreich, Italien und Spanien. Nun rechne er mit einer langsamen Erholung – wenn die EU-Schuldenkrise nicht wieder aufflamme. 2014 werde der westeuropäische Markt aber noch nicht wieder das Vorkrisen-Niveau von mehr als 14 Millionen Wagen erreichen. In diesem Jahr gehe es erst einmal um weitere fünf Prozent auf 11,2 Millionen abwärts, schätz der VDA.

Die einzelnen Marken schnitten unterschiedlich ab. Federn ließ unter anderem Marktführer VW, dessen Neuzulassungen laut KBA im vergangenen Monat um fast 17 Prozent einbrachen. Der Marktanteil der Wolfsburger Kernmarke schrumpfte nach acht Monaten auf 21,3 Prozent.

Nach sieben Monaten hatte er bei 21,7 Prozent gelegen. Konkurrent Opel verkaufte im August elf Prozent weniger Fahrzeuge als vor einem Jahr. Der Absatz des angeschlagenen französischen GM -Partners Peugeot rauschte sogar um 27 Prozent in den Keller. Dagegen steigerte sich BWM um elf Prozent, die Daimler -Marke Mercedes-Benz verkaufte im August sechs Prozent mehr. Die VW-Tochter Audi schlug vier Prozent weniger von ihren Fahrzeugen los als vor einem Jahr.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.09.2013, 14:40 Uhr

Vielleicht liegt es auch an den vielen Werksverträgen, Leiharbeiter bei den Zulieferern usw.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×