Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2009

19:07 Uhr

Werk schließt

Manroland entlässt 625 Beschäftigte

Der Druckmaschinenbauer Manroland schließt sein Werk in Mainhausen mit 285 Beschäftigten. Weiterhin sollen im kommenden Jahr 515 Stellen in der Verwaltung des Bereichs Bogendruck-Maschinen für den Druck von Verpackungen oder Kalendern wegfallen, bei den in Augsburg und Plauen gebauten Rollendruckmaschinen für die Zeitungsherstellung 110 Stellen.

HB FRANKFURT. Die Produktion von Bogendruckmaschinen soll ganz in das Hauptwerk im nahen Offenbach verlegt werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Augsburg mit.

Gespräche mit dem Betriebsrat über einen Sozialplan liefen bereits. Manroland wolle bis Ende des Jahres in Offenbach und in Mainhausen wie vereinbart ohne betriebsbedingte Kündigungen auskommen. Im Vorfeld war ein Abbau von bis zu 1000 der weltweit rund 8650 Stellen befürchtet worden. In Offenbach und Mainhausen wird schon seit Oktober kurzgearbeitet, ab März ist auch am Rollendruck-Standort Augsburg eine Verkürzung der Arbeitszeit geplant.

Die Druckmaschinenhersteller leiden massiv unter der Flaute in der besonders konjunktursensiblen Branche. Die Kunden geizten schon seit dem Sommer mit Investitionen. Der Auftragseingang von Manroland sei im vergangenen Jahr um 20 Prozent eingebrochen. Das operative Ergebnis sei dennoch "deutlich positiv" gewesen, betonte das Unternehmen. Als Reaktion auf den Auftragsschwund will Manroland das Geschäft mit Dienstleistungen und Komponenten ausbauen und hofft auf den Erfolg neuartiger Druckmaschinen.

Manroland gehört zu 65 Prozent der Allianz-Finanztochter Allianz Capital Partners und noch zu 35 Prozent der ehemaligen Muttergesellschaft, dem Lkw- und Maschinenbauer MAN. Der größere Konkurrent Heidelberger Druck schreibt seit längerem tiefrote Zahlen, auch die Würzburger Koenig & Bauer hat für 2008 einen hohen Verlust in Aussicht gestellt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×