Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2005

18:00 Uhr

Wiedeking: Wichtige Weichenstellungen im Sommer

Porsche denkt über Hybrid-Cayenne nach

Porsche hat 2004 kräftig Gas gegeben. Der Sportwagenbauer will zudem bis zum Sommer wichtige Weichenstellungen für die weitere Zukunft vornehmen.

HB DETROIT. Bis dahin werde der Vorstand über den Einsatz eines Hybrid-Antriebs im Geländewagen Cayenne entscheiden, sagte Vorstandschef Wendelin Wiedeking am Montag auf der Autoshow in Detroit. Auch die Entscheidung über eine vierte Baureihe solle bis zur Jahresmitte getroffen werden.

„Hybrid-Antriebskonzepte sind grundsätzlich ein sehr interessanter Ansatz, vor allem in der Kombination mit Ottomotoren“, sagte der Chef der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG (Stuttgart). Porsche sei mit mehreren Herstellern im Gespräch. Die Bereitschaft zur Kooperation beim Hybrid sei hoch, sagte Wiedeking. Die größten Marktchancen für einen Hybrid-Cayenne sieht der Porsche-Boss in den USA. Bei Porsche sei man überzeugt, dass die Umweltverträglichkeit von Fahrzeugen einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für die Zukunft der Automobilbranche sein werde.

Wiedeking sagte, auch im Dezember sei der Porsche-Absatz gut gewesen, auch in Deutschland. Auf der Automesse in Detroit stellt Porsche als Weltpremiere die Cabrio-Version des 911 Carrera vor. Der Porsche-Chef sagte, es gebe in den USA dafür bereits lange Wartelisten. Porsche hatte in Nordamerika, dem wichtigsten Markt der Zuffenhausener, 2004 den Absatz um elf Prozent auf 33 289 Fahrzeuge gesteigert. Nordamerika-Chef Peter Schwarzenbauer kündigte an, dass der Sportwagenbauer das Händlernetz von jetzt 203 um 13 Stützpunkte aufstocken wolle.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×