Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2008

15:42 Uhr

Wieder Probleme

Boeing verschiebt Dreamliner-Auslieferung

Boeing bekommt die Probleme bei seinem neuesten Modell nicht in den Griff. Der US-Flugzeughersteller hat sowohl den Erstflug als auch die Auslieferung des Langstreckenjets 787 verschoben. Das könnte sehr unangenehme Folgen für das Unternehmen haben.

Der Dreamliner wird vorerst nur am Boden zu bestaunen sein. Foto: ap Quelle: ap

Der Dreamliner wird vorerst nur am Boden zu bestaunen sein. Foto: ap

tor/HB NEW YORK. Der Dreamliner solle nun erst Ende des zweiten Quartals und nicht wie zuletzt geplant Ende des ersten Quartal zu seinem ersten Flug abheben, teilte Boeing am Mittwoch mit.

Mit den Auslieferungen werde nun erst Anfang 2009 und nicht schon Ende 2008 begonnen. Dies ist der zweite Rückschlag für Boeing bei seinem Hoffnungsträger in nur drei Monaten.

Nach mehrmonatigen Rückschlägen hatte Boeing den Zeitplan im vergangenen Jahr schon einmal geändert. Diesen neuen Zeitplan hatte der Airbus -Konkurrent allerdings erst im Dezember als verbindlich bestätigt. Das Prestigeprojekt ist Boeing vor allem wegen Zulieferproblemen heftig aus dem Ruder gelaufen.

Die Verzögerungen würden allerdings voraussichtlich keine wesentlichen Auswirkungen auf das Jahresergebnis 2008 haben, betonte Boeing. Das Ergebnis für 2007 bleibe unberührt. Der Gewinn je Aktie solle dann 2009 nach wie vor stark steigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×