Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2017

14:03 Uhr

Wiener Staatsanwaltschaft

Airbus-Chef weist Betrugsvorwürfe zurück

Der Chef des Flugzeugherstellers Airbus, Thomas Enders, weist Betrugsvorwürfe der Wiener Staatsanwaltschaft zurück. Die österreichischen Behörden ermitteln wegen des Verdachts auf schweren Betrug gegen Airbus und Enders.

Der Verkauf von Eurofightern an Österreich vor 16 Jahren holt den Airbus-Chef ein. dpa

Thomas Enders

Der Verkauf von Eurofightern an Österreich vor 16 Jahren holt den Airbus-Chef ein.

WienAirbus-Chef Thomas Enders weist die Betrugsvorwürfe der Wiener Staatsanwaltschaft entschieden zurück. „Ich sage nochmals ganz klar: An diesen Vorwürfen ist aus unserer Sicht nichts dran. Das wird auch die Justiz feststellen“, teilte der Vorstandschef des Flugzeugbauers am Donnerstag in einem Statement mit. Er sei aber bereit für eine Kooperation mit der Staatsanwaltschaft, erklärte er.

Die Wiener Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Enders wegen des Verdachts auf schweren Betrug. Die Untersuchungen stehen im Zusammenhang mit dem milliardenschweren Kauf des Kampfjets „Eurofighter” im Jahr 2003 durch Österreich.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×