Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2011

13:10 Uhr

Windanlagenbauer

Nordex sichert sich neuen Auftrag aus Türkei

Nordex hat sich einen Auftrag in der Türkei gesichert. Für einen Windpark wird der Konzern Turbinen liefern. Von dem Geschäft könnte auch der Klatten-Fonds profitieren, der seine Beteiligung aufgestockt hat.

Die Unternehmerfamilie Klatten hält fast 25 Prozent am Windanlagenbauer Nordex. obs

Die Unternehmerfamilie Klatten hält fast 25 Prozent am Windanlagenbauer Nordex.

Düsseldorf/HamburgDer Windkraftanlagen-Hersteller Nordex hat sich erneut einen Auftrag in der Türkei gesichert. Die türkische Eksim-Gruppe plane den dritten Windpark mit Nordex-Anlagen, teilte das Hamburger Unternehmen am Montag mit. Für das Projekt „Amasya“ hätten die Türken 16 Turbinen bestellt, die Nordex ab Oktober dieses Jahres liefern werde. Hinzu komme ein Servicevertrag über neun Jahre.

Der 40-Megawatt-Windpark „Amasya“ entsteht im Norden der Türkei, in der Nähe der gleichnamigen Stadt. Nach der Fertigstellung im Frühsommer 2012 soll er einen Jahresertrag von rund 120 Gigawattstunden liefern. Ein Auftragswert wurde nicht genannt, aber in der Branche wird pro Megawatt mit etwa einer Million Euro kalkuliert.

Das erste Projekt, das Nordex für Eksim ans Netz brachte, war „Susurluk“ mit 18 Anlagen. Es ging im Februar dieses Jahres ans Netz. Das zweite Projekt „Tokat“ mit 16 Anlagen soll Ende des Jahres fertig sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×