Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2012

13:32 Uhr

Windkraft-Projekt

Siemens verliert Ausschreibung

Siemens muss im Wettbewerb um die Aufträge für ein Windkraft-Projekt in Nordfrankreich eine Niederlage einstecken. Bei der Ausschreibung konnten sich die staatliche EDF zusammen mit Siemens-Rivale Alstom durchsetzen.

Siemens muss bei der Ausschreibung um eine neue französische Windkraftanlage der Konkurrenz den Vortritt lassen. dpa

Siemens muss bei der Ausschreibung um eine neue französische Windkraftanlage der Konkurrenz den Vortritt lassen.

ParisSiemens ist bei Ausschreibungen für den Bau von Windkraftanlagen in Nordfrankreich leer ausgegangen. Fast alle Aufträge im Volumen von rund sieben Milliarden Euro konnten sich die staatliche EDF zusammen mit dem Siemens-Rivalen Alstom sichern, wie das französische Energieministerium am Freitag mitteilte. Bei einer Anlage kam zudem die spanische Iberdrola zum Zug, aber in Zusammenarbeit mit dem französischen Hersteller von Atomanlagen, Areva, der ebenfalls in staatlicher Hand ist. Neben Siemens ging auch die französische GDF Suez leer aus. Gebaut werden soll eine Windkraftanlage mit einer Kapazität von 2000 Megawatt. Frankreich will bis 2020 23 Prozent der Energienachfrage mit Strom aus erneuerbaren Ressourcen decken.

Von

rtr

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Alfred

06.04.2012, 17:41 Uhr

Wer hätte dann ernsthaft daran gedacht, daß ein deutscher
Konzern (Siemens) im Land der Staatsfirmen mit entsprechen-
den "Weisungen" der Politik in dem "heiklen" Energiemarkt
in Frankreich einen Milliardenauftrag erhält? Siemens hät-
te die Technik verschenken können, die französische Büro-
kratie hätte schon Vorschriften "erfunden", um die eigenen
Staatskonzerne zu bedienen.
Die französische Industriepolitik ist streng nationali-
stisch, die Leistungsfähigkeit wird dadurch nicht ver-
bessert. Außerhalb der großen Staatskonzerne ist die fran-
zösische Industrie eher Mittelmaß.
Wurde die Landschaft gepflegt?
Vielleicht sollte Compliance-Cromme oder Herr Löscher von
Siemens sich auch diesem Thema "unter Freunden" widmen.
Korruption ist schlecht! Sie schädigt die Unternehmen von
innen heraus. Zuviel Gutmenschentum vom Siemensvorstand
ist dumm, es schadet einem Unternehmen ebenfalls.
Dieser Auftrag ist weg. Der nächste Auftrag ist der wich-
tigste! Siemens sollte mit Selbstbewußtsein, technischer
Spitzenleistung und Zuverlässigkeit die nächsten Projekte
angehen.

H_Proglio

06.04.2012, 18:48 Uhr

Jahaa, die EDF, das Vorzeigeunternehmen des französischen Wettbewerbs, zusammen mit der anderen subventionierten Bude, die den Dreck noch unter'm Teppich hat.
Gut daß es diesen Laden noch gibt, zeigt er doch, worauf es in der EU wirklich ankommt.

WPPJ

06.04.2012, 21:37 Uhr

Ein weiteres Projekt ist auch weg. Aus alter Verbindung zwischen Spanien und Saudi Arabien. Die Hochgeschwindigkeits-Stecke in Saudi Arabien bauen die Spanier. Volumen 6,4 Millarden Euro. Wo ist der ICE ?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×