Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2013

15:27 Uhr

Windkraftanlagen

Siemens ergattert Rekordauftrag

Nach der Flaute wieder unter vollen Segeln. Siemens liefert Hunderte Windanlagen für einen US-amerikanischen Stromversorger. GE, der schärfste Wettbewerber, geht diesmal leer aus.

Siemens-Fahnen im Wind: Kräftige Brise aus Iowa sichert Windanlagenfertigung in den USA. dapd

Siemens-Fahnen im Wind: Kräftige Brise aus Iowa sichert Windanlagenfertigung in den USA.

New York/MünchenSiemens darf sich über einen Großauftrag im zwischenzeitlich schwächelnden Geschäft mit Windanlagen freuen. Der US-Energieversorger MidAmerican hat auf einen Schlag 448 Turbinen bestellt. Mit einer Gesamtleistung von 1050 Megawatt sei dies der größte Auftrag, der bislang für die Windkraft an Land erteilt wurde, erklärte Siemens am Montag.

Die Windlagen werden in fünf Projekten im Bundesstaat Iowa eingesetzt. Die Leistung reicht den Angaben nach aus, um rund 320 000 Haushalte mit Strom zu versorgen. Branchenkenner schätzen den Auftragswert samt des dazugehörigen Service- und Wartungsvertrags auf etwa 1,1 Milliarden Dollar (800 Millionen Euro). Siemens konkurriert in dem Geschäft unter anderem mit dem US-Erzrivalen General Electric.

Die größten Windkraftanlagenhersteller (Ranking 2012)

Platz 10

Die Unternehmensberatung BTM Consult analysiert einmal im Jahr den weltweiten Markt für Windkraftanlagenhersteller. Auf dem zehnten Platz befindet sich in der aktuellen Rangliste, die sich auf Daten von 2012 bezieht, das chinesische Unternehmen Mingyang mit einem Marktanteil von 2,7 Prozent. Laut eigenen Angaben ist die Firma der größte nicht-staatliche Windkraftanlagenbauer von China und arbeite in Deutschland mit dem Unternehmen aerodyn Energiesysteme zusammen.

Platz 9

Auch auf dem neunten Platz ist ein chinesisches Unternehmen, wenn auch nur mit dem geringen Anteil von 3,2 Prozent: Sinovel.

Platz 8

Mit einem Marktanteil von 4,7 Prozent ist United Power auf dem achten Platz der Weltrangliste der größten Windkraftanlagenhersteller. Das Unternehmen ist wie Sinovel und Mingyang in China beheimatet.

Platz 7

6 Prozent Marktanteil hat das chinesische Unternehmen Goldwind.

Platz 6

Gamesa ist das einzige spanische Unternehmen in der Top 10-Liste der größten Windkraftanlagenhersteller der Welt. Die Firma hat ihren Hauptsitz im Baskenland in Nordspanien und hatte 2012 einen Marktanteil von 6,1 Prozent weltweit.

Platz 5

Auf dem fünften Platz befindet sich mit einem Marktanteil von 7,4 Prozent die Suzlon Group aus Indien. Im Vorjahr war sie noch auf dem sechsten Platz

Platz 4

Auch das deutsche Unternehmen Enercon kletterte weltweit in der Rangliste nach oben – vom fünften Platz 2011 ging es auf den vierten Platz 2012. Enercon hat einen Marktanteil von 8,2 Prozent, in Deutschland hat das Unternehmen dagegen einen Anteil von mehr als 50 Prozent. 

Platz 3

Auch auf dem dritten Platz der weltgrößten Windkraftanlagen befindet sich ein deutsches Unternehmen: Siemens. Sein Anteil am Weltmarkt betrug 2012 laut BTM Consult 9,5 Prozent.

Platz 2

Eine schwere Rückschlag musste im vergangenen Jahr der dänische Windkraftanlagenbauer Vestas einstecken. Erstmals seit 2000 schaffte es das Unternehmen mit einem Marktanteil von 14 Prozent nicht auf den ersten Platz der größten Anlagenhersteller.

Platz 1

General Electric hat im vergangenen Jahr erstmals Vestas vom ersten Platz der Rangliste der größten Windkraftanlagenbauer verdrängt – mit einem Marktanteil von 15,5 Prozent. Das US-Unternehmen war 2011 noch an dritter Stelle.

Die Fertigung erfolgt in den Siemens-Werken in den USA: Maschinenhäuser und Naben kommen aus Hutchinson im Bundesstaat Kansas, die Rotorblätter aus Fort Madison in Iowa. Siemens hatte dort wegen ausbleibender Aufträge vor einem Jahr Hunderte Stellen gestrichen. „Inzwischen konnten wir jedoch einen Großteil der Mitarbeiter dort wieder einstellen“, erklärte Windenergie-Chef Markus Tacke der Nachrichtenagentur dpa.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

HofmannM

16.12.2013, 15:44 Uhr

Wenn das mal Gut geht mit diesen Auftrag für Siemens?!

Account gelöscht!

16.12.2013, 15:55 Uhr

Die Strafzahlungen hat Goldman schon vorgebucht....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×