Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.08.2014

14:47 Uhr

Windkraftanlagenbauer

Nordex sieht in Afrika neue Märkte

Der Windturbinenbauer Nordex wächst rasant. Die Umsätze steigen. Jetzt sieht das Hamburger Unternehmen Chancen für Absatzmärkte in Afrika.

Zahnräder in der Montagehalle des Windanlagenbauers Nordex. Aktuell rechnet sich das Unternehmen gute Chancen auf neuen Absatzmärkten in Afrika aus. dpa

Zahnräder in der Montagehalle des Windanlagenbauers Nordex. Aktuell rechnet sich das Unternehmen gute Chancen auf neuen Absatzmärkten in Afrika aus.

Hamburg/FrankfurtDer Windkraftanlagenbauer Nordex sieht in Afrika neue Absatzmärkte. „Aktuell haben wir 21 Kernmärkte, in denen wir aktiv sind. Nun wollen wir ein oder zwei Länder dazugewinnen, in denen wir gute Chancen sehen, zu den drei größten Anbietern zu zählen. Dazu gehört vor allem Afrika“, sagte Nordex-Chef Jürgen Zeschky der „Welt am Sonntag“. Aus China habe sich Nordex dagegen zurückgezogen. „Peking zieht die eigenen Produzenten vor. Westliche Firmen haben in diesem Umfeld kaum Marktchancen. Auch für uns macht das keinen Sinn.“ Das Hamburger Unternehmen hatte vergeblich versucht, in der Volksrepublik Fuß zu fassen.

Deutsche Offshore-Windparks (in Betrieb)

Nordsee – Enova Offshore Ems-Emden

Inhaber Genehmigung: Enova
Zahl der Windräder: 1 (à 4,5 MW)
Gesamtleistung: 4,5 MW

Quelle: offshore-windenergie.net (Stand: Oktober 2014)

Nordsee – Hooksiel

Inhaber Genehmigung: Bard Engineering
Zahl der Windräder: 1 (à 5 MW)
Gesamtleistung: 5 MW

Nordsee – Riffgat

Inhaber Genehmigung: Offshore-Windpark Riffgat
Zahl der Windräder: 30 (à 3,6 MW)
Gesamtleistung: 108 MW

Nordsee - Meerwind Süd/Ost

Inhaber Genehmigung: WindMW GmbH
Zahl der Windräder: 80 (à 3,6 MW)
Gesamtleistung: 288 MW

Nordsee – Alpha Ventus

Inhaber Genehmigung: Stiftung Offshore-Windenergie
Zahl der Windräder: 12 (à 5 MW)
Gesamtleistung: 60 MW

Nordsee – Bard Offshore 1

Inhaber Genehmigung: Bard Holding
Zahl der Windräder: 80 (à 5 MW)
Gesamtleistung: 400 MW

Ostsee – Rostock

Inhaber Genehmigung: Nordex
Zahl der Windräder: 1 (à 2,5 MW)
Gesamtleistung: 2,5 MW

Ostsee – Baltic 1

Inhaber Genehmigung: EnBW Baltic 1
Zahl der Windräder: 21 (à 2,3 MW)
Gesamtleistung: 48,3 MW

Im März 2013 hatte Nordex nach mehr als anderthalb Jahren die Suche nach einem Partner in China aufgegeben. Bereits Ende 2012 hatte Nordex seine Rotorblatt-Produktion in dem Land dicht gemacht, da der Konzern als ausländisches Unternehmen im Reich der Mitte kaum Aufträge erhielt. Die westliche Windenergiebranche werde anders als die Solarbranche im Wettbewerb gegen die Chinesen bestehen. „Wir nehmen die Konkurrenz aus China ernst, aber wir sehen nicht, dass die Chinesen die Welt aufrollen“, sagte Zeschky.

Das Unternehmen hatte am Freitag seine Halbjahreszahlen vorgelegt. Danach erzielte Nordex einen Umsatz von 815,4 Millionen Euro – gut 23 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Gewinn stieg auf 16,5 Millionen Euro nach 1,3 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

In Nord- und Südamerika soll das Neugeschäft um 15 Prozent pro Jahr wachsen, sagte Zeschky.


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×