Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.03.2014

14:23 Uhr

Windturbinenbauer

Nordex macht nach drei Jahren erstmalig Gewinn

2012 schrieb Nordex noch einen Verlust von fast 100 Millionen Euro. Doch das vergangene Jahr lief weitaus besser: Das Unternehmen erwirtschaftete nach drei Jahren Flaute zum ersten Mal einen Überschuss.

Naben für Windkraftanlagen: Dividende ist noch kein Thema. dpa

Naben für Windkraftanlagen: Dividende ist noch kein Thema.

DüsseldorfBeim Windturbinenbauer Nordex stehen die Zeichen auf Wachstum. Die prall gefüllten Orderbücher sicherten bereits jetzt fast vollständig das für 2014 angepeilte Umsatzplus auf bis zu 1,5 Milliarden Euro, sagte Vorstandschef Jürgen Zeschky am Montag in Frankfurt. Dank der Kostensenkungen und Refinanzierung werde sich auch das Ergebnis weiter verbessern. „Im Jahr 2014 streben wir eine Ebit-Marge zwischen 3,5 und 4,5 Prozent an.“ Das wäre rein rechnerisch im besten Fall ein operativer Gewinn (Ebit) von über 67 Millionen Euro. Der Auftragseingang soll zudem an die Rekordmarke des Vorjahres heranreichen. Zeschky stellte Bestellungen zwischen 1,4 und 1,6 (Vorjahr: 1,5) Milliarden Euro in Aussicht.

Im vergangenen Jahr hatte Nordex den ersten Überschuss seit drei Jahren erwirtschaftet. Doch eine Dividende ist für Zeschky noch kein Thema. „Vor 2016 sehe ich das nicht“, betonte der Manager. Die Profitabilität müsse sich erst weiter verbessern. Zudem brauche der Konzern Geld für Forschung und Entwicklung. Bei einem Umsatzanstieg um 33 Prozent auf 1,429 Milliarden Euro verdiente der Hamburger Konzern im vergangenen Jahr netto 10,3 Millionen Euro. 2012 schrieb Nordex noch einen Nettoverlust von über 94 Millionen. Das Ebit lag im vergangenen Jahr bei 44,3 Millionen Euro nach einem Minus von 61 Millionen.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

24.03.2014, 14:56 Uhr

Das sind Alles Spekulationen und Vermutungen. Augenwischerei nennt man so etwas auch.
Das bessere Ergebnis in 2013 wurde durch Kostensenkung (Personalanpassung) erreicht. Und für die Zukunft wird mit VERMUTUNGEN eine rosarote Ponnyhofwelt aufgezeigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×