Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.09.2014

13:29 Uhr

Windturbinenbauer

Nordex plant bis zu 600 Neueinstellungen

Der Windturbinenbauer Nordex hat angekündigt, bis Ende des Jahres 2015 bis zu 600 neue Mitarbeiter einzustellen. Nordex war 2013 nach zwei verlustreichen Jahren in die Gewinnzone zurückgekehrt.

Der Windkraftanlagenhersteller Nordex hat seine für 2015 avisierten Ziele bereits in diesem Jahr erreicht. dpa

Der Windkraftanlagenhersteller Nordex hat seine für 2015 avisierten Ziele bereits in diesem Jahr erreicht.

DüsseldorfDer Windturbinenbauer Nordex will das margenstarke Servicegeschäft ausbauen und dafür Mitarbeiter einstellen. Finanzvorstand Bernard Schäferbarthold kündigte am Donnerstag im Reuters-Interview an, bis Ende 2015 bis zu 600 neue Mitarbeiter einzustellen. „In diesem Jahr werden es wohl 300 mehr werden und damit insgesamt 2700 bis 2800 Mitarbeiter. 2015 werden wir dann auf 3000 bis 3100 kommen.“

Nordex hatte am Mittwoch vor Investoren angekündigt, nach dem stürmischen Wachstum der vergangenen beiden Jahre bis 2017 den Umsatz lediglich um jährlich acht Prozent auf zwei Milliarden Euro steigern zu wollen. Dagegen soll die operative Umsatzrendite (Ebit-Marge) auf sieben bis acht Prozent mehr als verdoppelt werden. Dafür werde das Unternehmen neben Effizienzsteigerungen und Kostensenkungen bei Material und Auftragsabwicklung auch auf weniger profitable Aufträge verzichten, erklärte Schäferbarthold. „Wir können uns heute leisten, auch mal nein zu sagen.“

Deutsche Offshore-Windparks (in Betrieb)

Nordsee – Enova Offshore Ems-Emden

Inhaber Genehmigung: Enova
Zahl der Windräder: 1 (à 4,5 MW)
Gesamtleistung: 4,5 MW

Quelle: offshore-windenergie.net (Stand: Oktober 2014)

Nordsee – Hooksiel

Inhaber Genehmigung: Bard Engineering
Zahl der Windräder: 1 (à 5 MW)
Gesamtleistung: 5 MW

Nordsee – Riffgat

Inhaber Genehmigung: Offshore-Windpark Riffgat
Zahl der Windräder: 30 (à 3,6 MW)
Gesamtleistung: 108 MW

Nordsee - Meerwind Süd/Ost

Inhaber Genehmigung: WindMW GmbH
Zahl der Windräder: 80 (à 3,6 MW)
Gesamtleistung: 288 MW

Nordsee – Alpha Ventus

Inhaber Genehmigung: Stiftung Offshore-Windenergie
Zahl der Windräder: 12 (à 5 MW)
Gesamtleistung: 60 MW

Nordsee – Bard Offshore 1

Inhaber Genehmigung: Bard Holding
Zahl der Windräder: 80 (à 5 MW)
Gesamtleistung: 400 MW

Ostsee – Rostock

Inhaber Genehmigung: Nordex
Zahl der Windräder: 1 (à 2,5 MW)
Gesamtleistung: 2,5 MW

Ostsee – Baltic 1

Inhaber Genehmigung: EnBW Baltic 1
Zahl der Windräder: 21 (à 2,3 MW)
Gesamtleistung: 48,3 MW

Ob die Aktionäre an dem künftigen Gewinnanstieg beteiligt werden, ist indes noch offen. „Wir kommen nun in die Dividendenfähigkeit hinein“, sagte Schäferbarthold. Nordex habe es geschafft, seine für 2015 avisierten Ziele bereits in diesem Jahr zu erreichen. Das Management werde bis 2017 eine Dividendenzahlung prüfen oder möglicherweise Investitionen in Produktentwicklung weiter den Vorrang geben.

Der Windturbinenbauer war 2013 nach zwei verlustreichen Jahren in die Gewinnzone zurückgekehrt. Neben Kostensenkungen hatten florierende Geschäfte in Europa und dem Nahem Osten dies ermöglicht. 2014 peilt Nordex einen Umsatz von 1,5 bis 1,6 (Vorjahr: 1,4) Milliarden Euro an und eine Ebit-Marge von vier bis fünf (3,0) Prozent. Im Halbjahr lag sie bei 4,5 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×