Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2010

15:03 Uhr

Zahlenreigen

US-Firmen sorgen für positive Nachrichten

Zahlreiche US-Konzerne legen heute ihre Zahlen für das vierte Quartal vor. Bevor heute Abend nach Börsenschluss Microsoft und Amazon soweit sind, haben bereits 3M, Altria, AT&T, Colgate-Palmolive, Eli Lilly, Lockheed Martin, und Procter & Gamble íhre Daten veröffentlicht.

Procter & Gamble sorgt auch dank seiner Marke Pampers für Optimismus. Quelle: ap

Procter & Gamble sorgt auch dank seiner Marke Pampers für Optimismus.

HB DÜSSELDORF.Beim weltgrößten Konsumgüter-Hersteller Procter & Gamble geht es wieder aufwärts. Das Unternehmen profitierte im zweiten Geschäftsquartal von der zurückgekehrten Kauflaune der Konsumenten und von günstigeren Wechselkursen. Der Umsatz stieg nach Angaben vom Donnerstag um sechs Prozent auf 21,0 Mrd. Dollar. Der Gewinn fiel allerdings unter dem Strich um sieben Prozent auf 4,7 Mrd. Dollar. Derweil hat der wesentlich kleinere Konkurrent Colgate-Palmolive ein starkes viertes Quartal hingelegt und stellt für 2010 einen prozentual zweistelligen Gewinnanstieg in Aussicht.

Zwar blieben die wirtschaftlichen Unsicherheiten bestehen, sagte der Konzernchef von Procter & Gamble, Bob McDonald, am Sitz in Cincinnati. Er sei jedoch zuversichtlich, dass durch neue Produkte und eine verstärkte Werbung mehr Kunden erreicht werden können.

Vor allem das Geschäft mit Babypflege-Produkten, Haushaltsreinigern und Waschmitteln zog an. Im Gesamtjahr, das im Juni endet, will Procter & Gamble auf dem Wachstumspfad bleiben und drei bis sechs Prozent zulegen. Von Procter & Gamble kommen unter anderem Braun-Rasierer, Pampers-Windeln oder Meister-Proper- Haushaltsreiniger. Weitere bekannte Produkte sind Pringels-Chips, Ariel-Waschmittel oder Wick-Blau- Bonbons.

Bei Colgate-Palmolive erhöhte sich der Umsatz zwischen Oktober und Ende Dezember um 11,4 Prozent auf 4,08 Mrd. Dollar, der Gewinn stieg um 27 Prozent auf 631 Mio. Dollar. Den Umsatzanstieg verdankte Colgate sowohl einem Mengenwachstum als auch höheren Preisen für seine Produkte. Das Unternehmen profitierte besonders davon, dass seine Produktpalette weniger anfällig ist für Sparbemühungen der Verbraucher. Nach Colgate-Angaben kommt das Unternehmen weltweit bei Zahnpasta auf einen Marktanteil von 45,1 Prozent und bei Zahnbürsten von 31 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×