Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2010

07:57 Uhr

Zementhersteller

Cemex landet in den roten Zahlen

Der Zementkonzern Cemex hat rote Zahlen präsentiert. Grund: Schwache Zementverkäufe. Der Umsatz von Cemex ist deswegen zweistellig eingebrochen.

Ein Werk von Cemex in Mexiko. Quelle: Cemex

Ein Werk von Cemex in Mexiko.

HB MONTERREY. Schwache Zementverkäufe haben dem schuldenbeladenen mexikanischen Zementkonzern Cemex einen Quartalsverlust bereitet. Im vierten Quartal sei ein Fehlbetrag von 209 Mio. Dollar angefallen, teilte der weltweit drittgrößte Zementhersteller mit. Die Verluste aus dem Verkauf der australischen Geschäfte für 1,7 Mrd. Dollar seien nicht einberechnet worden. Angesichts seiner hohen Schulden versucht Cemex Unternehmensanteile zu verkaufen, um Verbindlichkeiten begleichen zu können.

Der Umsatz des Unternehmens ist im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17 Prozent auf 3,4 Mrd. Dollar zurückgegangen. Die Nachfrage nach Zement habe sich nach dem Kollaps in den USA und in Europa im Zuge der Immobilienkrise noch nicht wieder erholt.

Der Konkurrent der deutschen Hersteller Dyckerhoff und HeidelbergCement ist in mehr als 50 Ländern aktiv.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×