Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2015

13:11 Uhr

ZS Pharma

Astrazeneca kauft noch einen Hoffnungsträger

Wieder ein Milliardendeal in der Pharmabranche: Für 2,7 Milliarden Dollar übernimmt Astrazeneca die US-Biotechnologiefirma ZS Pharma. Das britisch-schwedische Unternehmen erhofft sich viel von dem Zukauf.

Kein eitel Sonnenschein bei Astra Zeneca: Der starke Dollar und viele Nachahmerprodukte machen dem Konzern zu schaffen. Reuters

Pharmakonzern unter Druck

Kein eitel Sonnenschein bei Astra Zeneca: Der starke Dollar und viele Nachahmerprodukte machen dem Konzern zu schaffen.

LondonDer britisch-schwedische Pharmakonzern Astrazeneca greift sich für 2,7 Milliarden Dollar die US-Biotechnologiefirma ZS Pharma. Der Schweizer Konzern Actelion hat das Nachsehen. Astrazeneca zahle 90 Dollar je Aktie und sichere sich so Zugriff auf die Technologie, neuartige Behandlungsmöglichkeiten für Nierenerkrankungen zu entwickeln, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Bei Astrazeneca kommen wichtige Medikamente durch billigere Nachahmer-Produkte unter Druck, das macht dem Konzern zu schaffen. Im dritten Quartal sanken die Erlöse. Der Konzern, der im vergangenen Jahr eine 118 Milliarden Dollar schwere Übernahmeofferte des US-Rivalen Pfizer abgewehrt hatte, hat deswegen bereits mehrere kleinere Pharmafirmen gekauft.

Die Biotechnologiefirma Actelion hatte im September mit ZS Pharma verhandelt, Details wurden nicht bekannt. In der Gesundheitsbranche sind Zukäufe an der Tagesordnung. 2014 lag das Volumen der Zukäufe bei 392,4 Milliarden Dollar, in diesem Jahr ist dieser Wert schon jetzt übertroffen und könnte noch weiter steigen: Der Viagra-Hersteller Pfizer spricht mit dem Botox-Produzenten Allergan, bei einem Zusammengehen entstünde ein Konzern mit einem Marktwert von 330 Milliarden Dollar.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×