Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2014

04:06 Uhr

Zündschlossprobleme

Chrysler ruft 350.000 Wagen zurück

Probleme mit Zündschlössern scheint bei den Autoherstellern ein Trend zu sein: Chrysler ruft 350.000 Wagen in die Werkstätten zurück. Todesfälle wie beim Konkurrenten General Motors soll es nicht gegeben haben.

Chrysler ruft wegen Zündschlossproblemen 350.000 Wagen zurück. Betroffen sind Modelle aus dem Baujahr 2008. dpa

Chrysler ruft wegen Zündschlossproblemen 350.000 Wagen zurück. Betroffen sind Modelle aus dem Baujahr 2008.

Auburn HillsNicht nur die Opel-Mutter General Motors, auch Konkurrent Chrysler hat Probleme mit defekten Zündschlössern. Der drittgrößte US-Autobauer ruft knapp 350.000 Wagen in die Werkstätten, wie das Unternehmen am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte.

Betroffen sind demnach Jeep-Geländewagen und Dodge-Limousinen des Modelljahres 2008. Bereits im Juni und Juli hatte Chrysler wegen Zündschloss-Problemen Hunderttausende Fahrzeuge zurückgerufen. Durch den Defekt kann der Zündschlüssel im schlimmsten Fall während der Fahrt in die „Aus“-Position springen, so dass der Motor ausgeht und die Bremsen versagen. Chrysler geht davon aus, dass dies bislang zu einem Unfall führte, aber ohne Verletzte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×