Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.06.2012

10:57 Uhr

Zukauf

Kellogg schließt Übernahme von Pringles ab

Müsli-Hersteller Kellogg macht jetzt auch in Chips. Nach über drei Monaten ist die Übernahme von Chips-Produzent Pringles vollzogen. Durch den Milliarden-Deal steigt Kellogg zur Nummer zwei der Snack-Anbieter auf.

Pringles gehört jetzt endgültig zum Kellogg-Konzern. AFP

Pringles gehört jetzt endgültig zum Kellogg-Konzern.

BremenDer Frühstücksflocken-Hersteller Kellogg hat die milliardenschwere Übernahme der Kartoffelchips-Marke Pringles abgeschlossen. Der Zukauf vom US-Unternehmen Procter & Gamble habe einen Gegenwert von umgerechnet rund 2,182 Milliarden Euro (2,695 Mrd. Dollar), teilte das Unternehmen am Freitag in Bremen mit. Das US-Unternehmen betreibt seine Deutschland-Zentrale und ein großes Produktionswerk in Bremen.

Pringles ist weltweit mit 1,5 Milliarden Dollar Umsatz in 140 Ländern der zweitgrößte Anbieter von gewürzten Snacks. Durch die Übernahme verdreifacht sich das Snack-Geschäft von Kelloggs, die vor allem Chancen für Pringles in Mittel- und Südamerika sehen: „Das ist ein unwiderstehliches Asset für einen sehr günstigen Preis“, sagt Kellogg-Vorstandschef John Bryant.

Übernahme: Kellogg's schluckt Pringles

Übernahme

Kellogg's schluckt Pringles

Kellogg's kauft den Kartoffelchips-Hersteller Pringles für 2,7 Milliarden Dollar.

Für Procter & Gamble ist mit dem Verkauf auch die Auflösung seiner Lebensmittelsparte abgeschlossen. Schon 1998 veräußerte es die Fruchtsaftmarke Valensina, 2004 die Getränkemarken Sunny Delight und Punica und 2008 die Kaffeesparte Folgers.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×