Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2007

08:45 Uhr

Zukauf von Abbott-Sparten

GE verstärkt seine Gesundheitssparte

Der US-Mischkonzern General Electric (GE) will zwei Diagnose-Sparten des Pharmakonzerns Abbott Laboratories für 8,13 Mrd. Dollar kaufen. GE will mit den Zukauf die Geschäfte der wachstumsträchtigen Gesundheitssparte stärken.

HB NEW YORK. Die Übernahme solle noch im ersten Halbjahr abgeschlossen werden, teilte GE am Donnerstag nach Börsenschluss mit. Der Mischkonzern zahlt einen Kaufpreis von 8,13 Mrd. Dollar. Die profitablere Molekular-Diagnosesparte und das lukrative Diabetes-Geschäft verbleiben bei Abbott. Abbott kündigte an, mit dem Erlös vorwiegend Schulden zu tilgen.

Mit dem Kauf stärkt GE eines seines am schnellsten wachsenden Geschäftsfelder. Die Healthcare-Sparte trug in den ersten neun Monaten 2006 14,2 Prozent zum Gewinn und 9,9 Prozent zum Umsatz bei. GE legt am Freitag seine Bilanz für 2006 vor.

GE setzt mit dem Geschäft zudem seine jüngste Einkaufstour fort. Insgesamt investierte der nach Marktwert zweitgrößte Konzern der Welt in den ersten Wochen des Jahres nun 14,83 Mrd. Dollar in Zukäufe. Neben den beiden Abbott-Sparten erwarb der Konzern für 4,8 Mrd. Dollar die Luftfahrt-Sparte der britischen Smiths Group. Zudem übernahm er für 1,9 Mrd. Dollar den Zulieferer von Material und Geräten zur Erschließung von Gas- und Ölvorkommen, Vetco Gray. Auch folgt GE mit der Übernahme dem Beispiel des Siemens-Konzerns, der im vergangenen Jahr die Diagnostikasparte von Bayer gekauft hat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×