Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2018

13:32 Uhr

Zwei Milliarden Euro zusätzlich

Daimler sieht jede Menge Rechtsrisiken – und erhöht die Rückstellungen

Daimler plagt sich mit immer mehr Gerichtsverfahren herum: Der Stuttgarter Autobauer steigert daher seine Rückstellungen auf 14 Milliarden Euro.

Der Mercedes-Mutterkonzern Daimler muss mehr Geld für Rechtsrisiken zurückstellen. AFP

Mercedes-Stern

Der Mercedes-Mutterkonzern Daimler muss mehr Geld für Rechtsrisiken zurückstellen.

StuttgartDaimler legt angesichts wachsender Rechtsrisiken mehr Geld zur Seite. Die Rückstellungen stiegen im vergangenen Jahr um 2,1 auf knapp 14 Milliarden Euro, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Geschäftsbericht hervorging. „Dies ist im Wesentlichen auf gestiegene Verpflichtungen aus Absatzgeschäften, Garantierückstellungen sowie auf Rückstellungen im Zusammenhang mit rechtlichen Verfahren zurückzuführen“, hieß es dazu.

Wie hoch die Vorkehrungen für Rechtsverfahren sind, schlüsselt der Konzern nicht auf. Da externe wie interne Ermittlungen noch andauerten, sei das Unternehmen nach den IAS-Bilanzierungsvorschriften zu näheren Angaben nicht verpflichtet.

Geschäftsbericht: Daimler-CEO Zetsche kassiert 8,6 Millionen Euro

Geschäftsbericht

Daimler-CEO Zetsche kassiert 8,6 Millionen Euro

Daimler-CEO Dieter Zetsche hat 2017 deutlich mehr verdient als im Vorjahr – dank üppiger Boni. Doch eine magische Gehaltsgrenze erreicht er nicht.

Die Aufzählung der Themen, mit denen sich Strafverfolger und andere Behörden befassen, ist lang: „Diese umfassen zum Beispiel Fahrzeugsicherheit, Emissionen, Kraftstoffverbrauch, Finanzdienstleistungen, Händler-, Lieferanten- und weitere Vertragsbeziehungen, gewerblichen Rechtschutz, Gewährleistungsansprüche, Umweltverfahren, kartellrechtliche Verfahren (einschließlich Schadensersatzklagen) und Aktionärsklagen.“ Mögliche Geldbußen, Schadenersatzzahlungen und andere finanzielle Verpflichtungen hätten jedoch nach eigener Einschätzung „keinen nachhaltigen Einfluss auf die Vermögenslage des Konzerns“, erklärte Daimler weiter.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×