Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2015

15:03 Uhr

Inkasso-Unternehmen aufgekauft

Finanzinvestor Permira übernimmt GFKL

Übernahme bei den Finanzdienstleistern: Die Essener Inkassofirma GFKL bekommt den Finanzinvestor Permira als Eigentümer. Die Nummer drei auf dem deutschen Markt will nun auch im Ausland expandieren.

Eine Frau poliert das Firmenlogo der Beteiligungsberatungsgesellschaft „Permira“: Der Finanzdienstleister kauft die Inkassofirma GFKL. dpa

Das Firmenlogo von Permira

Eine Frau poliert das Firmenlogo der Beteiligungsberatungsgesellschaft „Permira“: Der Finanzdienstleister kauft die Inkassofirma GFKL.

FrankfurtDie Essener Inkassofirma GFKL bekommt den nächsten Finanzinvestor als Eigentümer. Die Private-Equity-Gesellschaft Advent International verkauft das Unternehmen, das sie 2009 als Sanierungsfall übernommen hatte, an den Rivalen Permira, wie beide am Montag mitteilten.

Der Kaufpreis liegt bei rund 600 Millionen Euro, wie mehrere mit der Transaktion vertraute Personen sagten. Kurz nach dem Einstieg hatte Advent eine nach der Finanzkrise dringend nötige Kapitalspritze über 50 Millionen Euro finanziert. Advent hatte GFKL auf seinen Kern zurechtgestutzt und unter anderem das kapitalintensive Leasing-Geschäft abgewickelt.

Heute treibt GFKL mit 950 Mitarbeitern offene Forderungen von zurzeit 16,6 Milliarden Euro für Banken, Versicherer, Telekomfirmen und Versandhändler ein. 2014 hat das Unternehmen damit Erlöse von 244 (2013: 196) Millionen Euro erwirtschaftet und ist damit die Nummer drei im deutschen Markt.

Mit dem neuen Eigentümer setzt GFKL nun auf Expansion, auch im Ausland. Vorstandschef Kamyar Niroumand erklärte, er wolle die Konsolidierung des Marktes vorantreiben. Derzeit tummeln sich im Forderungsmanagement hunderte von Unternehmen, die drei Größten vereinen nur 30 Prozent des Marktes auf sich. GFKL setzt vor allem auf den wachsenden Online-Handel und darauf, dass mehr Mittelständler die Bearbeitung von Forderungen auslagern wollen. Permira-Manager Philip Muelder sagte zusätzliches Kapital für die Umsetzung dieser Pläne zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×