Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2005

10:23 Uhr

2004 lief schwächer als erwartet

Teles rechnet nach Strato-Verkauf mit Verlusten

Der Telekommunikationsdienstleister Teles erwartet nach dem Verkauf seiner größten Sparte Web-Hosting im laufenden Jahr einen Umsatz von gut 30 Millionen Euro und einen Verlust.

HB FRANKFURT. „Wenn Sie die Vorlaufkosten mit berücksichtigen: ja“, sagte Vorstandschef Sigram Schindler in einem Interview mit der „Börsen-Zeitung“ auf eine entsprechende Frage. Das Jahr 2004 sei schwächer gelaufen als erwartet. Die im Konzern verbleibende Sparte Telekomsysteme (TCS) habe einen Auftragsrückgang verzeichnet. Dagegen habe das Geschäft mit Breitband-Internetzugängen über Satellit (SkyDSL) ein Umsatzplus von 35 Prozent erwirtschaftet, schreibe aber immer noch rote Zahlen. Diese beiden Sparten hätten aber die Chance, „explosionsartig zu wachsen, mit jährlich weit über 40 Prozent - auch im Ertrag“, sagte Schindler.

Teles verkauft seine Sparte Web-Hosting unter anderem mit der Tochterfirma Strato AG an den Telekom- und Internetanbieter Freenet und gibt damit etwa zwei Drittel des Umsatzes ab. Der Bereich habe 2004 einen Umsatzzuwachs von 20 Prozent und ein Ertragsplus von gut 25 Prozent vorzuweisen, sagte Schindler. „Beim Ertrag wäre der Konzern ohne das Web-Hosting-Geschäft in den roten Zahlen“, fügte er hinzu.

Teles droht mit der Schrumpfung auch ein Ausscheiden aus dem TecDax. „Der Rauswurf wäre eine handfeste Unannehmlichkeit, aber von beschränkter Aussagekraft und bestimmt keine Katastrophe“, sagte der Vorstandschef.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×