Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2005

11:30 Uhr

2004 Umsatz gesteigert

Maxdata verdient wieder Geld

Im vergangenen Jahr 2004 hat der auf Bürobedarf spezialisierte Computerhersteller Maxdata operativ die Verlustzone verlassen und zugleich seinen Umsatz trotz eines starken Preisverfalls leicht gesteigert. 2005 will Maxdata vor allem im Ausland wachsen und verstärkt Großkunden gewinnen.

HB DÜSSELDORF. Der Umsatz von Maxdata stieg 2004 vorläufigen Zahlen vom Montag zufolge um 0,8 % auf 660 Mill. € und damit etwas weniger stark als vom Unternehmen erwartet. Im Juli hatte das im CDax gelistete Unternehmen noch einen Umsatz von mindestens 680 Mill. € angepeilt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag 2004 mit 300 000 € wieder knapp im Plus. Im Jahr zuvor hatte das 1987 gegründete und seit 1999 an der Börse notierte Unternehmen wegen stark gesunkener Verkaufspreise erstmals einen operativen Verlust verbucht, der sich auf 15 Mill. € belief. Den vollständigen Geschäftsbericht will Maxdata am 25. Februar präsentieren.

„Wir haben unter schwierigen konjunkturellen Rahmenbedingungen die Trendwende geschafft,“ sagte der seit September amtierende Vorstandschef Jürgen Renz in Düsseldorf. Für 2005 zeigte er sich optimistisch. „Wir wollen schneller wachsen als der Markt, vor allem im Ausland und durch die verstärkte Gewinnung von Großkunden.“ Bisher ist Maxdata vor allem für kleinere und mittlere Unternehmen tätig.

Beim Umsatz strebt das Unternehmen in diesem Jahr eine Steigerung von rund sechs Prozent auf gut 700 Mill. € an. Das Ebit soll bei mindestens fünf Mill. € liegen. „Wir wollen glaubhafte Zahlen prognostizieren und haben keinen Zweifel, das Umsatzziel zu erreichen“, sagte Renz. Der Preisverfall verliere aber an Tempo, außerdem schwenkten viele Kunden auf höherpreisige Produkte um. 2004 habe der Preisverfall bei Notebooks allein im ersten Halbjahr bei rund 20 % gelegen, bei Monitoren sogar bei 30 %.

Beim Absatz will Maxdata 2005 im Bereich seiner Belinea-Monitormarke und bei seinen Desktop-Computern entsprechend zum Markt um jeweils 15 % zulegen. Bei den Notebooks, die 2004 wegen Lieferengpässen und Sortimentslücken deutlich weniger stark zulegen konnten als der Markt, soll der Absatz um rund 25 % steigen und damit im Marktrahmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×