Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2004

12:15 Uhr

30 Milliarden Dollar geboten

Cingular an AT&T Wireless interessiert

Die amerikanische Mobilfunkfirma Cingular Wireless bietet rund 30 Milliarden Dollar für den nächstkleineren Rivalen AT&T Wireless.

HB NEW YORK. Dies habe Cingular der AT&T Wireless brieflich mitgeteilt, obwohl noch kein formelles Angebot gemacht worden sei, berichtete die „New York Times“ am Mittwoch in ihrer Onlineausgabe. Die AT&T Wireless-Aktien zogen um 40 Cents auf 10,39 Dollar an.

Der Verwaltungsrat der AT&T Wireless habe die Genehmigung erteilt, Kaufangebote zu überprüfen. Nach Darstellung der Zeitung hat fast ein halbes Dutzend Firmen Interesse an AT&T Wirless bekundet. Dazu gehören neben Cingular auch die US-Mobilfunkfirma Nextel sowie die britische Vodafone und die japanische NTT DoCoMo, die bereits mit 17 % an AT&T Wireless beteiligt sei. Zu den potenziellen Interessenten, die sich einmischen könnten, gehöre auch die Mobilfunkfirma T-Mobile der Deutschen Telekom.

Auch der Telefonkonzern AT&T selbst zieht laut Zeitung ein Angebot in Erwägung. AT&T Wireless war im Jahr 2000 von dem Telekomriesen AT&T abgetrennt und in einem Börsengang verselbstständigt worden. Die Mobilfunkfirma hat außer dem Recht auf die Namensverwendung nichts mehr mit AT&T zu tun.

Der Interessent mit den besten Aussichten scheine Cingular zu sein, berichtete die Zeitung. Cingular gehört den beiden regionalen Telefongesellschaften Bell-South und SBC-Communications gemeinsam. Eine Transaktion zwischen Cingular mit 23,4 Mill. Kunden und AT&T Wireless mit 21,9 Mill. Kunden, würde die größte amerikanische Mobilfunkfirma entstehen lassen.

Vodafone ist zu 45 % an der größten US-Mobilfunkfirma Verizon Wireless beteiligt. Die Telefongesellschaft Verizon Communications ist der Mehrheitspartner. Sollte Vodafone bei AT&T Wireless zu Zug kommen, müsste die britische Firma sich von ihrer Beteiligung an Verizon Wireless trennen.

Cingular könnte nach Darstellung der „New York Times“ mit der öffentlichen Bekundung seines Interesses an AT&T Wireless auch ein Sekundärziel haben. Die Gesellschaft könnte auch interessiert sein, T-Mobile zu kaufen. Die Offerte für AT&T Wireless könnte den Preis von T-Mobile nach unten drücken. Branchenkenner verweisen darauf, dass mit dem sich abzeichnenden Kampf um AT&T Wireless die lange erwartete Konsolidierung in der amerikanischen Mobilfunkbranche begonnen hat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×