Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2004

07:45 Uhr

44 000 Quadratmeter groß

Buchmesse weitet Angebote aus

Prominente Gäste, Autorendebüts, Manga-Zeichner und Hörbuch-Vorstellungen. An drei Tagen wird der Öffentlichkeit auf der Leipziger Buchmesse alles Wissenswerte rund um das Thema Buch geboten. Dabei setzt die Messe-Organisation auf eine bewährte Mischung.

HB LEIPZIG. 44 000 Quadratmeter stehen der Buchmesse in diesem Jahr zur Verfügung. Doch wer glaubt, nun herrsche weniger Gedränge und kleinere Menschenmengen wird sich wohl getäuscht sehen. Denn auch in diesem Jahr sind volle Halle und überfüllte Stände an der Tagesordnung sein. Denn schließlich hat sich nicht nur die Fläche vergrößert, auch die Zahl der Aussteller hat an Umfang und Angebot zugenommen.

Dabei setzen die Messe-Organisatoren auf die bewährte Mischung aus prominenten Gästen, Autorendebüts, kuriosen Veranstaltungen, ernsthaften Foren und viel Spaß für junge Leser. Schwerpunkte sind Literaturen aus Mittel- und Osteuropa, Reiseliteratur, Hörbücher und Comics. In den gläsernen Messehallen sowie 167 Kneipen, Cafés, Clubs, Theatern, Buchläden, Bibliotheken, Museen oder Kirchen sind Autoren wie Christa Wolf, Christoph Hein, Rolf Hochhuth, Christoph Ransmayr, Peter Bichsel oder Adolf Muschg zu erleben. Außerdem treten Schauspieler wie Manfred Krug, Ulrich Mühe oder Otto Sander auf.

Neben den Routiniers haben Schriftsteller-Debütanten ebenso ihren Auftritt wie Politiker, darunter CDU-Chefin Angela Merkel und Altbundeskanzler Helmut Kohl, der mit dem ersten Teil seiner „Erinnerungen“ (1930-1982) die Sachbuch-Bestenlisten anführt. Zu den namhaften internationalen Autoren gehört Pulitzer-Preisträger Jeffrey Eugenides („Middlesex“), der aus seinem weltweit Aufsehen erregenden Debütwerk „Die Selbstmord-Schwestern“, das 2000 von Sofia Coppola verfilmt wurde, liest. Erwartet werden zudem Michael Frayn, Eoin Colfer und Viktor Jerofejew. Nach der Buchmesse-Visite von Krimi- Kult-Autor Henning Mankell vor einem Jahr gewährt das Festival einen Blick auf die schwedische Literaturszene.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×