Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2005

12:45 Uhr

50 Mitarbeiter gekündigt

Pfeiffer Vacuum trennt sich von defizitärem DVD-Anlagen-Geschäft

Der Pumpenhersteller Pfeiffer Vacuum trennt sich von seinem verlustreichen Geschäft mit DVD-Anlagen.

HB ASSLAR. Etwa 50 Beschäftigten der Pfeiffer Vacuum Systems GmbH sei "termingerecht" gekündigt worden, teilte das Unternehmen mit. Sie wurden über einen Sozialplan abgefunden. Das Geschäft mit Produktionsmaschinen für DVDs war der einzige Bereich des auf Vakuumpumpen, Mess- und Analysegeräten spezialisierten Konzerns, der in den vergangenen drei Jahren Verluste gemacht hat.

HSBC sieht Ausstieg aus DVD-Geschäft positiv

Den Ausstieg von Pfeiffer Vacuum aus dem DVD-Geschäft schätzen die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt als positiv ein. Nun dürfte das profitable Kerngeschäft der Vacuum-Pumpen nicht mehr belastet werden. Deshalb werden die Margen 2005 steigen. Vor dem Einstieg in das DVD-Geschäft habe der Konzern eine Marge beim operativen Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 19 Prozent ausgewiesen. Bisher werde 2005 ein Gewinn je Aktie von 2,10 Euro geschätzt, aber diese Prognose könnte um etwa 0,40 Euro erhöht werden angesischts des Ausstieg aus dem DVD-Geschäft, heißt es.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×