Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.11.2011

20:26 Uhr

Der Skandal um illegale Abhörpraktiken von Journalisten schlug hohe Wellen. AFP

Der Skandal um illegale Abhörpraktiken von Journalisten schlug hohe Wellen.

Eine parlamentarische Kommission in Großbritannien hat Unterlagen veröffentlicht, nach denen ein Rechtsberater das Medienunternehmen News Corp. bereits 2008 über illegale Praktiken von angestellten Journalisten informierte. Die Kommission zur Untersuchung des Abhörskandals um die Wochenzeitung „News of the World“ veröffentlichte am Dienstag ein Gutachten des britischen Anwalts Michael Silverleaf. Dieser befand, es gebe überwältigende Beweise für die Beteiligung einer Anzahl altgedienter Journalisten an illegalen Nachforschungen. 

Das Gutachten wurde im Zusammenhang mit einem Rechtsstreit abgefertigt, bei dem der Vorsitzende der britischen Fußballergewerkschaft, Gordon Taylor, die Zeitung beschuldigte, sein Telefon abgehört zu haben. Silverleaf empfahl der Zeitung daraufhin, ihr Angebot zur Beilegung des Rechtsstreits zu erhöhen.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×