Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2012

09:31 Uhr

Absichtserklärung

Sony will Chemiesparte verkaufen

Der Elektronik- und Unterhaltungskonzern Sony will sich von seiner Chemiesparte trennen. Im Rahmen einer umfassenden Restrukturierung werde die Chemie-Sparte an die Japanische Entwicklungsbank verkauft.

Der Elektronik- und Unterhaltungskonzern will sich von seiner Chemiesparte trennen. Reuters

Der Elektronik- und Unterhaltungskonzern will sich von seiner Chemiesparte trennen.

Eine entsprechende Absichtserklärung sei unterzeichnet, bis Mai solle der Vertrag unterschrieben sein. Zum Jahreswechsel 2012/2013 solle der Verkauf dann abgeschlossen sein. Unklar blieb zunächst, wieviel die Bank für die Chemiesparte zahlt, die zahlreiche Produkte herstellt, darunter vor allem Stoffe für LCD-Bildschirme. Laut der Wirtschaftszeitung «Nikkei» könnte sich der Verkaufspreis auf bis zu 40 Milliarden Yen (364 Millionen Euro) belaufen. Die Chemiesparte mit Fabriken in Japan, den USA, Europa und China hatte im Geschäftsjahr 2010/2011 einen Umsatz von umgerechnet einer Milliarde Euro gemacht und beschäftigt knapp 3000 Mitarbeiter.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×