Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2008

12:51 Uhr

Abwärtstrend setzt sich fort

Telekom verliert zwei Millionen Telefonkunden

Mehr als zwei Millionen Nutzer analoger und ISDN-Telefonanschlüsse haben der Telekom im vergangenen Jahr den Rücken gekehrt. Im Geschäft mit schnellen Internetanschlüssen sowie beim Mobilfunk konnte der Ex-Monopolist dagegen zulegen.

HB BERLIN. Die Telekom hat im vergangenen Jahr erneut mehr als zwei Millionen Kunden verloren. Wie das Unternehmen am Dienstag in Bonn mitteilte, kehrten fast 2,14 Millionen Nutzer analoger und ISDN-Telefonanschlüsse dem Ex-Monopolisten den Rücken. Im vierten Quartal 2007 lag der Kundenverlust bei 537 000 Anschlüssen.

Gut entwickelt sich dagegen das Geschäft mit schnellen Internetanschlüssen sowie beim Mobilfunk. Die Telekom konnte im vergangenen Jahr 44 Prozent aller DSL-Neukunden für sich verbuchen. Insgesamt betreibt T-Home in Deutschland inzwischen über 12,5 Millionen DSL-Anschlüsse, 22 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Die Mobilfunktochter T -Mobile gewann in Deutschland 1,48 Mill. Kunden hinzu, allerdings auch wegen des rechnerischen Effekts, dass Prepaid-Kunden nach einem Gerichtsentscheid ihre Guthaben nun länger nutzen können. Deshalb wurden weniger Kunden ausgebucht als nach bisheriger Praxis.

Ein Wachstumsmotor war das Geschäft in den USA. T USA -Mobile gewann von Oktober bis Dezember 951 000 Kunden. Insgesamt erhöhte T -Mobile die Kundenzahl im Gesamtjahr um 11,1 Mill. auf 119,6 Millionen, wozu die übernommene niederländische Orange 2,2 Mill. beisteuerte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×