Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.10.2013

09:06 Uhr

Adobe

Hacker erbeuten millionenfach Kundendaten

Das Softwareunternehmen Adobe ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Dabei sollen die Täter Millionen persönliche Kundendaten gestohlen haben. Die erbeuteten Informationen beschränken sich nicht auf Namen.

Die Adobe Konzernzentrale in San Jose, USA: Das Softwareunternehmen ist einem Hackerangriff zum Opfer gefallen. ap

Die Adobe Konzernzentrale in San Jose, USA: Das Softwareunternehmen ist einem Hackerangriff zum Opfer gefallen.

New YorkUnbekannte Hacker haben beim Software-Spezialisten Adobe Daten von rund 2,9 Millionen Kunden erbeutet. Darunter seien Namen sowie verschlüsselte Kreditkarten-Informationen, teilte das Unternehmen in einem Blogeintrag am Donnerstag mit. Adobe gehe nicht davon aus, dass auch unverschlüsselte Zahlungsinformationen gestohlen worden seien. Zugleich hätten Unbefugte auf den Software-Code mehrerer Programme zugegriffen, darunter sei das bekannte PDF-Programm Adobe Acrobat.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Adobe_Sucks

04.10.2013, 10:11 Uhr

Wer bei Adobe seine persönlichen Daten hinterlässt, ist selber schuld. Den PDF-Reader und Flashplayer gibt es für lau.

Geld verdient der Laden mit dem vielen Werbemüll, der durch die Adobeprodukte erst auf den Schirm kommen kann, und den man erst loswird, wenn man den Flash-Dreck wieder abstellt, Blocker meistens sinnlos.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×