Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2012

16:53 Uhr

Äußerung zurechtgerückt

Designer Starck arbeitet nicht für Apple

Designer Philippe Starck arbeitet künftig mit der Witwe von Steve Jobs zusammen, aber nicht mit Apple. Es handele sich um ein rein privates Projekt, zum dem Starck keine näheren Angaben machen wolle.

Stardesigner Starck wird doch nicht für Apple tätig werden. dpa

Stardesigner Starck wird doch nicht für Apple tätig werden.

ParisDer französische Designer Philippe Starck hat seine Äußerungen über eine angeblichen Zusammenarbeit mit Apple zurechtgerückt. Starck arbeite mit der Familie des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs zusammen, aber nicht mit dem Technologieunternehmen selbst, teilte das Pressebüro vom Starck am Montag in Paris mit. Der Designer setze ein Projekt, das er mit Steve Jobs begonnen habe, nun mit dessen Frau Laurene fort, aber es handele sich um ein rein privates Projekt, zu dem Starck keine näheren Angaben machen wolle.

Der Designer hatte am Freitag in einem Interview mit dem Radiosender France Info über eine Zusammenarbeit mit Apple gesprochen und gesagt: „Wir haben tatsächlich ein großes Projekt.“ Dieses sei „ziemlich, wenn nicht sogar sehr revolutionär“. Angesichts der von Apple stets kultivierten Geheimniskrämerei wolle er jedoch nicht mehr verraten. Der US-Konzern dementierte auf Anfrage von AFP eine Zusammenarbeit mit Starck. Laut der französischen Wirtschaftszeitung „Les Echos“ arbeitete Starck mit Jobs an der Konstruktion einer Yacht.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×