Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.10.2011

23:47 Uhr

Aktie auf Talfahrt

Ebay enttäuscht die Erwartungen der Anleger

Die Online-Handelsplattform Ebay hat im dritten Quartal mehr Umsatz und Gewinn gemacht. Der Umsatz erhöhte sich zwar um 32 Prozent auf 2,97 Milliarden Dollar, die Anleger reagierten dennoch auf die Zahlen enttäuscht.

Der Ebay-CEO John Donahoe. AFP

Der Ebay-CEO John Donahoe.

New York/San JoseDas Online-Handelshaus hat im dritten Quartal mehr verdient und umgesetzt als im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Gewinn rückte um 14 Prozent auf 491 Millionen Dollar vor, wie Ebay am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte.

Besonders stark legte das Geschäft der Bezahldienst-Sparte mit PayPal zu - um 32 Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar. Im Kerngeschäft Handel mit der weltgrößten Online-Auktionsplattform stieg der Umsatz um 17 Prozent auf 1,65 Milliarden Dollar.

Über die Handelsplattform wurden (ohne Autos) Artikel im Wert von 14,7 Milliarden Dollar verkauft, das waren 16 Prozent mehr als vor einem Jahr. Unter anderem dank eines starken Wachstums in Europa und günstiger Wechselkurse kamen davon mehr als 9 Milliarden Dollar außerhalb der USA zustande. Die 98,7 Millionen aktiven Nutzer bedeuteten im Jahresvergleich ein Plus von sechs Prozent.

Das von PayPal abgewickelte Zahlungsvolumen stieg um 31 Prozent auf 29,3 Milliarden Dollar. Die Zahl der aktiven Kundenkonten stieg zum Quartalsende im Jahresvergleich um 14 Prozent auf 103 Millionen.

Nach dem Quartal hob Ebay die Umsatzprognose für das gesamte Jahr leicht an. In Zukunft werde vor allem das mobile Geschäft auf Geräten wie Smartphones und Tablet-Computer wachsen, sagte Ebay-Chef John Donahoe. In diesem Jahr erwarte Ebay im mobilen Handelsgeschäft ein Geschäftsvolumen von fünf Milliarden Dollar und PayPal werde mehr als 3,5 Milliarden mobil umschlagen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×