Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2005

16:17 Uhr

Aktie macht Berg- und Talfahrt

Drillisch verdiente mehr als geplant

Der Telefondienstleister Drillisch hat im Jahr 2004 nach ersten Berechnungen mehr verdient als geplant. Vorstandssprecher Marc Brucherseifer wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch Ende März verlassen.

HB DÜSSELDORF. Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei der Gewinn auf 23 Millionen Euro von 13,2 Millionen Euro im Vorjahr gestiegen. Der Vorstand hatte auf Grund des Zusammenschlusses mit dem Konkurrenten Victorvox für 2004 ein Ebitda von 22 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Die Zahl der Mobilfunkteilnehmer kletterte den Angaben zufolge bis zum Jahresende 2004 um 4,3 Prozent auf 1,626 (Vorjahr: 1,559) Millionen.

Zuvor hatte Drillisch mitgeteilt, Vorstandssprecher Marc Brucherseifer werde Ende März 2005 auf eigenen Wunsch das Unternehmen verlassen und sich „andernorts neuen Herausforderungen“ stellen. Seine Funktion werde Paschalis Choulidis übernehmen, der bereits im Vorstand sitzt.

Der Aktienkurs der am Geregelten Markt gehandelten Papiere erlebte im Tagesverlauf eine Berg- und Talfahrt. Nach der Veröffentlichung des Wechsels im Vorstand brach der Kurs um teilweise 6 Prozent ein. Mit der Bekanntgabe der Gewinnzahlen drehte der Kurs ins Plus. Später notierten die Anteile mit 3,22 Euro wieder knapp 1 Prozent im Minus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×