Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

10:49 Uhr

Aktienkurs legt wieder zu

Seagate glaubt an eine bessere Zukunft

Der Gewinn des weltgrößen Festplattenherstellers Seagate Technology ist im vergangenen Quartal wegen der milliardenschweren Übernahme des Rivalen Maxtor um mehr als die Hälfte eingebrochen.

HB PORTLAND. Unterm Strich verdiente der US-Konzern 140 Millionen Dollar nach 287 Millionen Dollar vor einem Jahr. Das teilte das Unternehmen Dienstag nach Börsenschluss mit. Der Umsatz legte allerdings auf drei Mrd. Dollar von zuvor 2,3 Mrd. Dollar zu und erreichte damit den höchsten Wert der Unternehmensgeschichte. Trotz des Gewinneinbruchs ließen sich die Anleger von den positiven Prognosen des Managements überzeugen. Der Aktienkurs legte nach Verlusten nachbörslich wieder zu.

Seagate hat die Übernahme von Maxtor für 1,9 Mrd. Dollar Ende 2005 bekannt gegeben. Nach einem schwierigen Jahr der Konsolidierung rechnet sich Seagate mit Maxtor vor allem auf dem Markt für Verbraucherelektronik Wachstumschancen aus. Anfang Januar sagte Chief Operating Officer Dave Wickersham dem Handelsblatt: „Wir rechnen in den nächsten fünf Jahren mit explosivem Wachstum bei digitalen Speichern für den Heimgebrauch.“ Ein wesentlicher Treiber sei nicht nur die Digitalisierung aller Unterhaltungsinhalte, sondern vor allem der Preisverfall für Datenspeicher. Ein Speicher mit einer Kapazität von einem Terabyte (1024 Gigabyte) kostet heute zwischen 400 und 500 Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×