Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2005

11:16 Uhr

Anstieg des Quartalsgewinns im Rahmen der Erwartungen

ST Microelectronics strukturiert um

Der europäische Chiphersteller ST Microelectronics hat in seinem vierten Geschäftsquartal seinen Gewinn entsprechend der Analystenerwartungen gesteigert.

HB PARIS/NEW YORK. In den drei Monaten sei ein Nettogewinn von 187 Millionen Dollar oder 20 Cent je verwässerter Aktie erwirtschaftet worden nach 144 Millionen Dollar und 16 Cent je Anteilsschein vor einem Jahr, teilte das in Genf ansässige Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit. Der Nettoumsatz stieg um 4,3 Prozent auf 2,33 Milliarden Dollar.

ST Microelectronics muss auf der Präsentation der Geschäftsjahresergebnisse die wichtigen Themen ansprechen, sagte ein Analyst im Anschluss and die Veröffentlichung der Zahlen. Er verspreche sich ein wenig mehr Klarheit über die Maßnahmen bei der Umstrukturierung und über die Bruttomarge. Klarheit sei auch zur Einführung neuer Produkte wünschenswert und zu der Frage, ob diese das Geschäft vorantrieben.

Deutsche Bank begrüßt weitere Umstrukturierungen

Nach Ansicht von Nicolas Gaudois von der Deutschen Bank zeigen die Ergebnisse von ST Microelectronics wenig Überraschungen. Er verweist aber darauf, dass die Daten zu den Lagerbeständen in Dollar und unter konstanten Bedingungen enttäuschend seien. In die Zukunft geschaut sei die vom Unternehmen angestrebte Bruttomarge für das erste Quartal von 34 % etwas niedriger als gedacht. Sicher sei nur, dass das Unternehmen mehr Umstrukturierungen plane, so der Analyst. Er begrüßt den von STM geplanten Ausstieg aus dem Bereich Customer-Premises-Equipment-Modems.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×