Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2017

08:55 Uhr

App.Net

Twitter-Alternative ist am Ende

Es sollte eigentlich eine alternative für Twitter werden - allerdings kostenpflichtig und ohne Werbung. Daraus ist aber nichts geworden. App.net wird eingestellt. Aber auch das Original kämpft weiterhin mit Problemen.

App.net wollte eigentlich eine Alternative zu Twitter werden. Der Dienst wird jetzt aber mangels Erfolg aus dem Netz genommen. dpa

Smartphone-Apps

App.net wollte eigentlich eine Alternative zu Twitter werden. Der Dienst wird jetzt aber mangels Erfolg aus dem Netz genommen.

San FranciscoDer ambitionierte Versuch, eine kostenpflichtige Twitter-Alternative ohne Werbung aufzubauen, ist endgültig gescheitert. Der Dienst App.net geht am 14. März vom Netz, wie die Entwickler in einem Blogeintrag am Freitag ankündigten. Dem Service war es nicht gelungen, genug Nutzer anzulocken.

App.net war 2012 gestartet, nachdem in einer Online-Kampagne 750 000 Dollar von Nutzern zusammenkamen. Ein Jahr später kamen 2,5 Millionen Dollar von Internet-Investoren hinzu. Zudem wurde zahlenden Kunden ermöglicht, Nutzer für eine kostenlose Version des Dienstes mit eingeschränkten Funktionen einzuladen. Die Einnahmen blieben jedoch so gering, dass sie seit 2014 nur dafür verwendet wurden, den Betrieb des Dienstes technisch aufrechtzuerhalten, ohne Weiterentwicklung.

Alle Nutzerdaten werden direkt nach der Schließung gelöscht, hieß es. Der Software-Code von App.net soll veröffentlicht werden. Auch das kostenlose Twitter hat mit seinem werbefinanzierten Modell zu kämpfen: Der 2006 gestartete Kurznachrichtendienst kommt nicht aus den roten Zahlen und wächst nur noch langsam.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×