Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2011

18:47 Uhr

Apple-Chef nimmt Auszeit

Spekulation um Nachfolge für Jobs

VonAxel Postinett

Steve Jobs ist krank. Der Apple-Chef muss sich aus dem Tagesgeschäft zurückziehen. Nach einem Zeitungsbericht hängen die Probleme mit einer früheren Lebertransplantation zusammen. Einzelne Aktionäre verlangen bereits nach einer Nachfolgeregelung. Ein entsprechender Antrag für die kommende Hauptversammlung liegt vor.

Steve Jobs nimmt sich erneut eine Auszeit - will aber Chef bleiben. DAPD

Steve Jobs nimmt sich erneut eine Auszeit - will aber Chef bleiben.

SAN FRANCISCO. Die Gesundheitsprobleme von Apple-Chef Steve Jobs hängen laut einem Zeitungsbericht mit der Lebertransplantation zusammen. Wie bei vielen andere Patienten mit einer Spenderleber verursache bei Jobs das Immunsystem Schwankungen im Gesundheitszustand, berichtete die „New York Times“ unter Berufung auf eine informierte Person.

In den vergangenen Wochen sei es Jobs in diesem Auf- und Ab-Zyklus wieder etwas schlechter gegangen, hieß es. Er sei nur etwa zwei Mal pro Woche in die Apple-Zentrale gekommen und habe auch wieder verstärkt abgemagert ausgesehen. Er habe auch häufiger in seinem Büro zu Mittag gegessen statt wie gewohnt in der Apple-Kantine. Von der Zeitung befragte Gesundheitsexperten sagten, die Folge einer Lebertransplantation seien häufig verschiedene Gesundheitsprobleme, die aber nicht lebensbedrohlich seien.

Jobs hatte zuvor mitgeteilt, dass das Direktorium des Unternehmens ihn aus medizinischen Gründen freigestellt habe. Er bleibe jedoch weiter CEO des US-Konzerns und an großen strategischen Entscheidungen beteiligt. „Ich liebe Apple sehr und hoffe zurück zu sein, sobald ich kann“, schrieb Jobs. Der 55-Jährige nannte keine konkreten Gründe oder einen erwarteten Zeitraum für seine Abwesenheit. Ein Unternehmenssprecher beantwortete Fragen zu Jobs' Gesundheit und Aufenthaltsort nicht, sondern verwies auf die offizielle Mitteilung. Darin heißt es, Jobs und seine Familie wären dankbar, wenn ihre Privatsphäre respektiert würde. Das Tagesgeschäft werde fortan von Tim Cook übernommen.

Jobs gilt als zentrale treibende Kraft hinter den Erfolgen des iPhone- und iPad-Herstellers. Deshalb wird seine Gesundheit besonders aufmerksam beobachtet. In den vergangenen Jahren war er bereits zweimal ernsthaft krank. 2004 wurde er wegen einer Krebserkrankung der Bauchspeicheldrüse operiert und konnte geheilt werden. Anfang 2009 hatte sich Jobs abermals aus gesundheitlichen Gründen für einige Monate zurückgezogen. Damals irritierte Apple die Investoren mit widersprüchlichen Ankündigungen, die sogar zu Ermittlungen der Börsenaufsicht SEC führten.

Dieses Mal lief zumindest die Kommunikationspolitik besser: Apple habe aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und offen und zur richtigen Zeit kommuniziert, sagte Gartner-Expertin Carolina Milanesi dem Handelsblatt. "Anders als früher wurde nicht permanent geleugnet oder beschönigt."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×