Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2014

15:33 Uhr

Apple expandiert

China Mobile verkauft jetzt iPhones

Schon länger will Apple seine schwache Position im chinesischen Markt ausbauen. Nun hat der größte Mobilfunkanbieter des Landes das iPhone in sein Sortiment aufgenommen. China soll zum wichtigsten Apple-Markt werden.

Expansion

Apples Riesendeal in China

Expansion : Apples Riesendeal in China

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

ShanghaiIm Kampf um mehr Einfluss auf dem chinesischen Markt ist der US-Technologiekonzern Apple einen wichtigen Schritt vorangekommen: Der größte Mobilfunkanbieter des Landes, China Mobile, begann am Freitag mit dem Verkauf von iPhones an seine Kunden. Damit erschließt sich Apple rund 760 Millionen potenzielle Handy-Käufer. Analysten warnen jedoch, der hohe Preis der Geräte könne ein Problem sein.

Über die Kooperation mit China Mobile hofft Apple, seine vergleichsweise schwache Position im chinesischen Markt auszubauen. Dort ist der südkoreanische Konkurrent Samsung bei Smartphones die Nummer eins mit einem Marktanteil von mehr als 18 Prozent. Auch sechs chinesische Firmen schneiden in der Erhebung der Beratungsfirma Analysys International besser ab als das US-Unternehmen. Apple kommt in der Erhebung lediglich auf 3,5 Prozent und den achten Platz.

Dabei haben die beiden anderen großen Mobilfunkanbieter China Unicom und China Telecom das iPhone bereits im Programm. Außerdem betreibt der US-Konzern zehn Apple Stores in China und vertreibt seine Produkte über ein beliebtes Internetportal. Allerdings sind iPhones in China auch auf dem Schwarzmarkt zu erhalten. Sie werden aus dem Ausland eingeführt, wo sie günstiger zu haben sind.

China Mobile bietet nun die beiden neuesten Smartphone-Modelle 5S und 5C an. Die Vorbereitung der Partnerschaft dauerte sechs Jahre. China-Mobile-Chef Xi Guohua sagte vor wenigen Tagen, die beiden Unternehmen seien nun „frisch verheiratet nach sechs Jahre langer Balz“. Derzeit hat der chinesische Marktführer einen eigenen 3G-Mobilfunkstandard, der nicht mit bisherigen iPhone-Modellen kompatibel ist. Anfang Dezember genehmigte die Regierung in Peking aber den drei staatlichen Mobilfunkbetreibern Lizenzen für das schnellere Netz 4G.

China Mobile erklärte am Freitag, es gebe bereits eine Million Vorbestellungen für iPhones. Analysten meinen aber, dass es schwierig sein könnte, genügend Kunden für das Smartphone und das neue 4G-Netz zu gewinnen. „Ausgehend von den derzeit angebotenen Paketen glaube ich nicht, dass normale Nutzer sich solch hohe Ausgaben leisten können“, sagt etwa Wang Ying von der Pekinger Wirtschaftsberatung iResearch.

Apple-Chef Tim Cook jedenfalls ist vom Potenzial Chinas überzeugt. Er hat vorausgesagt, dass das Land die USA überholen und wichtigster Markt für seine Firma werden wird. Zuletzt machte Apple etwa zehn Prozent seines Gesamtumsatzes in China.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×