Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2016

15:48 Uhr

Apple gegen Microsoft

iPad Pro überholt die Surface-Tablets

Laut Marktforschern hängt Apple seinen Tablet-Konkurrenten Microsoft ab. Das neue, größere iPad Pro macht den Konzern zum Spitzenreiter: Zwei Millionen Geräte soll er allein im vergangenen Quartal verkauft haben.

Apple hat mit seinem iPad einen Marktanteil von 24,5 Prozent. dpa

Apples iPad Pro in San Francisco

Apple hat mit seinem iPad einen Marktanteil von 24,5 Prozent.

FraminghamDer neue größere iPad hat bei seinem Debüt laut Experten die konkurrierenden Surface-Tablets von Microsoft überholt. Der große IT-Marktforscher IDC geht davon aus, dass Apple im vergangenen Quartal gut zwei Millionen Geräte des iPad Pro verkaufte, während Microsoft beim Surface auf 1,6 Millionen Stück über alle Modellreihen hinweg kam.

Zugleich habe beim Windows-Konzern auch das teurere und größere Surface Pro den Großteil der Verkäufe ausgemacht, erklärte IDC-Analyst Jean Philippe Bouchard. Das zeige, dass für Käufer von Tablets mit Tastatur als PC-Ersatz die Leistung wichtiger sei als der Preis.

Insgesamt sei der Tablet-Absatz im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 13,7 Prozent auf knapp 66 Millionen Geräte geschrumpft, berichtete IDC am späten Montag. Apple mit seinem iPad sei nach wie vor klarer Spitzenreiter mit einem Marktanteil von 24,5 Prozent – obwohl die Verkäufe binnen eines Jahres um ein Viertel auf 16,1 Millionen Geräte gesunken seien.

Die Fakten zur Apple-Uhr

Modelle

Es gibt drei Modelle, nämlich die Apple Watch Sport im Aluminiumgehäuse auf rund 400 Euro, die Apple Watch mit Edelstahlgehäuse ab 650 Euro sowie die Apple Watch Edition aus Gold ab 11.000 Euro.

Varianten

Jedes Modell wird in zwei Varianten angeboten, eine kleinere mit 38 Millimeter breitem Gehäuse und eine mit 42 Millimeter breitem Gehäuse für kräftigere Handgelenke. Dazu hat der Hersteller diverse Armbänder im Angebot.

Preise

Die kleinere Sport-Uhr mit einem 38-Millimeter-Gehäuse kostet 399 Euro, das größere Modell 449 Euro. Die Edelstahl-Variante gibt es ab 649 Euro und für die limitierte „Edition“-Ausgabe aus 18-Karat-Gold muss man je nach Ausstattung und Größe zwischen 11 000 und 18 000 Euro hinblättern. Die niederen Preise in den USA ab 349 Dollar enthalten keine Umsatzsteuer, die Preise in Deutschland werden mit Mehrwertsteuer ausgewiesen,

Starttermin

Deutschland gehört zu den neun Ländern, in denen die Apple Watch am 24. April in den Handel kommt. Vom 10. April an kann sie vorbestellt und in Apple-Läden ausprobiert werden.

Iphone

Die Apple Watch kann nur mit einem halbwegs aktuellen iPhone (5, 5s, 5c, 6 oder 6 Plus) in Betrieb genommen werden. Auch die Apps von Drittanbietern werden über eine Bluetoothverbindung vom iPhone aus auf der Watch installiert.

Batterielaufzeit

Die Uhr soll bei gewöhnlicher Nutzung 18 Stunden halten und damit von morgens bis abends. Apple erklärt, dass sie bei einer typischen Nutzung meist nur wenige Sekunden pro Aktion im Einsatz sein könnte.

Wasserdichte

Tim Cook sagte kürzlich einem Mitarbeiter im Berliner Apple Store, er gehe mit seiner Watch auch duschen. Offiziell spricht Apple von einer „Wasserdichte nach IPX7“, die einen „Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen“ bietet. Nach dieser Norm hält die Watch rund 30 Minuten in einem Meter Wassertiefe dicht.

Smartphone-Marktführer Samsung sei bei Tablets die Nummer zwei mit 13,7 Prozent Marktanteil. Und Amazon machte in der IDC-Rangliste einen Sprung auf den dritten Platz, nachdem die Verkäufe binnen eines Jahres um 175 Prozent auf 5,2 Millionen Kindle-Fire-Tablets stiegen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×